Blogger sehen rot: Special zum Kinostart des Action-Reißers John Wick

0
John Wick Special

John Wick (Keanu Reeves), ein Ruheständler im Mafia-Killer-Business, dreht voll auf und rächt sich an einem ganzen Kartell, nachdem sein Hund bei einem Einbruch von Schergen der Mafia getötet wurde. Leider war der Hund das letzte Geschenk seiner verstorbenen Frau.

Genau dieser Sachverhalt veranlasst uns, gemeinsam mit einigen unserer werten Blogger-Kollegen an dem Bloggerspecial zu „John Wick“ (Kinostart: 29.01.) teilzunehmen. Was muss man mir nehmen, damit ich rot sehe? Online Shopping für marktuntauglich erklären? Nein. Gute Filme aus dem Kino verbannen? Schon eher. Eines meiner Fahrräder stibitzen? Es wird wärmer. Meinen Studiengang vor Abschluss auslaufen zu lassen? Fast. Wenn man mir die Möglichkeit nimmt, auf Anschuldigungen oder Streitigkeiten angemessen reagieren zu können. Bumm! Sicherlich meint „angemessen reagieren“ keine High-End-Stunt-Choreographien auf die Gegenpartei niederhageln zu lassen, wie Keanu Reeves es in einer Art „Parallel“-Unterwelt tut. Da mangelt es mir an der Fähigkeit, meine körperliche Mitte zu finden, oder gar die Beine in einem für mich höchst ungesunden Winkel für Tritte zu verdrehen. Das Gefühl, sich in Momenten der Konfrontation mit der erdrückenden Last an gerechtfertigten oder ungerechtfertigten Anschuldigungen zu finden, dabei im Regen zu stehen, ohne eine Chance etwas zu erwidern, kann mich böse wurmen. Ein klassischer Move à la Horatio Caine aus „CSI: Miami“ wäre also, Öl in die lodernden Flammen meines Zornes zu gießen, sprich: Statement raushauen, Kunstpause, Sonnenbrille auf, „The Who“ schreit YEEEAAAAHHYY, verduften. Nope. Total uncool. Zum Glück sind meine Interaktionspartner nur selten schillernde Figuren aus Mafia-Syndikaten, sodass ich meine „Badass“-Martial-Arts-Kombos nicht auspacken muss, um mich zu rechtfertigen.

In „John Wick“ sieht das anders aus. Action-Fans die auf „The Equalizer“, „The Raid“ und Co abfahren, werden diesen astreinen, saucoolen, spektakulären Actionreißer garantiert abfeiern. Außerdem sieht man „Matrix“-Start Keanu Reeves endlich wieder in Topform mit echt innovativen Stunts. „Ständig fragen mich Leute, ob ich zurück sei. Ja, ich denke ich bin zurück“ – genießt den Film!

Was unsere Kollegen zu der Fragestellung zu sagen haben, erfahrt Ihr hier:

Kino7
WeWantMedia
Myofb

Filminfos:

"John Wick (Keanu Reeves), berühmt-berüchtigt als bester Hitman der Branche, ist nach seinem letzten Auftrag endgültig aus dem Geschäft ausgestiegen. Doch die Ruhe währt nicht lange. Nach einem Überfall auf sein Haus sieht er sich seinem ehemaligen Boss gegenüber: Viggo Tarasof (Michael Nyqvist), Anführer des gefährlichsten Gangstersyndikats von New York. Um seine Vergangenheit für immer loszuwerden, rüstet er sich für den ultimativen Rache-Feldzug. Doch längst hat Viggo die besten Killer der Stadt auf John angesetzt. Darunter auch Johns alten Freund Marcus (Willem Dafoe)." (Quelle: Studiocanal Germany)