Inside Llewyn Davis Blogger-Special – Was bedeutet mir Musik?

0
Inside Llewyn Davis Blogger-Special - Was bedeutet mir Musik

We learned more from a 3-minute record, baby
Than we ever learned in school

– Bruce Springsteen

Wie eine gute Lesesozialisation, beginnt auch einer der ersten musikalischen Hörversuche recht früh. Musik transportiert ein komplettes Lebensgefühl. Dies kann sehr individuell geschehen, aber auch Ausdruck einer ganzen Generation sein, wie z. B. Grunge Anfang der 90er für die „Generation-X“. HALT!

Doch: Wo verorte ich mich persönlich bevor ich hier ein musiktheoretisches Pamphlet verfasse?

Musik ist groß. Musik ist sexy. Musik ist heiß. Musik ist Traum. Musik ist Gefühl und deren Intensivierung. Musik ist Leben. Musik ist Bildung. Musik ist Herz. Musik ist Ausdruck. Musik ist Freude. Musik ist Schmerz. Musik ist Flucht. Die Zugänge zur Musik können sehr vielfältig sein. Mir war von Beginn an klar, dass sich mein Geschmack als Gitarren-lastig und ein wenig mehr Abseits der anderen Kids bewegte. Die erste gekaufte CD machte den Weg frei, sich durch Musik auszudrücken. Gemäß dem „Szenecode“ wurden die Haare länger und ungepflegter, die Hosen weiter und sackiger, Skateschuhe mit verschiedenfarbigen Schnürsenkeln versehen, die kleine Wampe durch mehr oder weniger passende Holzfällerhemden verdeckt. Selbstredend war diese Kombination aus unwirtlichen Style und einem leicht erhöhten Body-Mass-Index für altersgleiche Damen, welche ich selbstlos mit der Gunst meines interessierten Fokus‘ beschenkte, ein modischer und unattraktiver Fauxpas. Meine Problemzonen wurden von den Mädels nicht gerade als bescheiden wahrgenommen. Wahrnehmungsverzerrend dachte ich mir, ich sollte etwas interessantes, etwa: einen coolen Move, zu bieten haben. Rauchen? Ach, nee bloß nicht. Sport? Damals nebensächlich. Schülersprecher? Ich war immer zu sehr gegen das System. Gitarre? Also Rock ‚n‘ Roll. Ich fing aus der simplen und doch naiven Annahme heraus an, mit fortan sechs Saiten in meiner Hand und Erfolgsgarantie im Nacken, um die Herzen der Ladies aus meinem Dunstkreis mit betörendem Gitarrenspiel zu buhlen. Mit 15 Lenzen fing ich an, das Gitarrenspiel zu erlernen, schrieb Songs, stieg in eine Band ein und hatte eine großartige Zeit.

Musik hat also auch immer etwas mit hochtönigen  und prätentiösen Ambitionen zu tun. Musikalische Ambitionen zu haben bedeutet, sein Lebensgefühl durch Lyrik und Akkorde zu einem Kunstwerk, einem Aufschrei nach Gehör, zu verweben. Lebe den Traum. Ähnlich wie bei Llewyn Davis können schon die ersten Zeilen eines Songs die Marschrichtung vorgeben. „If I had wings like Noah’s dove“ – diese Zeilen eines wunderschönen Folksongs entstammen dem neuen, filmischen Geniestreich der Gebrüder Coen („True Grit“) mit dem Titel „Inside Llewyn Davis“.  Gleichsam bilden die Zeilen auch eine gute Beschreibung des Filmthemas. Es geht um den aufstrebenden aber erfolglosen New Yorker Folkmusiker Llewyn Davis im Jahre 1961, dessen Verkörperung Dauer-Nebendarsteller Oscar Isaac („Drive“) hoch begabt und endlich einmal Hauptrollen-mustergültig übernimmt. Der Erfolg mag zwar einfach nicht Llewyn Davis‘ Weg kreuzen doch in den Clubs von Greenwich Village – das Mekka der Folkmusik in NY 1961- spielt er sich unablässig Abend für Abend die Finger auf der Gitarre wund. Interesse geweckt? Wird Llewyn seine Musik an den Mann bringen können? Was bedeutet Musik für ihn? Hier gibt es unsere Kritik des mit „catchy“-Songs faszinierenden Film: „Inside Llewyn Davis“.

Was Musik mir bedeutet

Bis heute habe ich weder durch Gitarrenspiel, schiefes Grölen, oder durch die süße zarte Ukulele irgendeinen nachhaltigen, aufmerksamkeitshascherischen Effekt erzielen können. Die Mähne wich einer Kurzhaarfrisur. Die kleine Wampe gibt’s nicht mehr (Yeah!). Die Gitarre steht nun öfter anklagend in der Ecke als mir lieb ist. Die Band ist auch futsch. Drei, vier, fünf andere nicht minder hervorzuhebende Dinge sind aber geblieben: Die verschiedenfarbigen Schnürsenkel, Holzfällerhemden (oder Hawaihemden – siehe Foto), die Zuneigung zu meiner Gitarre und das begeisterte Rockerherz. Musik bedeutet mir sehr viel, vor allem Ausdruck für das Innerste und Bewegendste zu sein. Am Ende dieses autobiografischen Schriebs stelle ich beim erneuten Lesen nun auch fest, obschon ich mich als stets reflektierten Menschen wähne, allein viel mehr Erfolg und Anklang durch die fesche Farbauswahl meiner Schnürsenkel gefunden zu haben.

And who’d’ve thought that after all
Something as simple
As rock ’n' roll would save us all?

– Frank Turner

________________________________________________________________________

Auch andere Blogger haben geschrieben, was Musik ihnen persönlich bedeutet. Nachlesen könnt Ihr das hier:

Kino 7
Myofb
Filmherum
We Want Media