Gedächtnisschwund in Hollywood – alles nochmal von vorn, bitte: Total Recall

0

Wenn schon der von Arnold Schwarzenegger verkörperte Douglas Quaid in Paul Verhoevens Science Fiction-Reißer "Total Recall" (1990) Probleme hatte, sich an die eigene Vergangenheit zu erinnern, kann man den Hollywood-Studiobossen erst recht keinen Vorwurf machen. Diese verfügen aber zum Glück über eine geniale Patentlösung gegen den unangenehmen Zustand und hauen den Zuschauern lieber zweimal den gleichen Stoff um die Ohren, als einmal zu wenig. Die Methode hört auf den Namen Remake (manchmal auch Reboot) und funktioniert in etwa so: Man nehme die Originalgeschichte, dazu zwei bis drei frische, namenhafte Darsteller, verändere das Grundgerüst hier und da ein wenig – nicht zu viel, freilich! – und reduziere (wenn nötig) den Härtegrad, damit nun auch Kinder mit ihren Eltern das Spektakel miterleben dürfen.

Colin Farrell geht ein Licht auf

Ob diese etwas vereinfachte Ausführung allerdings auch auf Len Wisemans Neuauflage vom bereits erwähnten Arnie-Vehikel zutreffen wird, werden die hiesigen Zuschauer erst am 23. August herausfinden, wenn "Total Recall" in den deutschen Kinos startet. Zumindest einige Szenenbilder und der neue Trailer gewähren einen Einblick in das wüste Abenteuer. Wie der Regisseur, der bereits die "Stirb langsam"-Reihe mit seinem vierten Eintrag auf ein kindertaugliches Gewaltlevel senkte, den US-Kollegen von collider.com verraten hat, wird seine Version zumindest die eindrucksvollen Mars-Szenen vermissen lassen (der Film spielt nämlich nun auf einem anderen Planeten) und auch eine PG13-Freigabe wird für die Kinofassung angestrebt. Das könnte bedeuten: Keine nackten Brüste, kein brutales Gekloppe und keine abgetrennten Gliedmaßen – aber vielleicht täuscht der erste Eindruck auch. Fest steht zumindest: Colin Farrell spielt nun Arnold Schwarzenegger, während Bryan Cranston als Ronny Cox und Kate Beckinsale als Sharon Stone die Leinwand unsicher machen. Klingt nicht so überzeugend? Warten wir’s ab – selbst Hollywood ist schließlich manchmal noch für die eine oder andere Überraschung gut.

Inhalt:

Auch im Remake wird scharf geschossen

Der Fabrikarbeiter Douglas Quaid (Colin Farrell) hat vom tristen Alltag die Nase gestrichen voll. Aus diesem Grund lässt er sich bei der Firma "Rekall Inc" eine künstliche Erinnerung einpflanzen: Das Leben eines Geheimagenten – das wäre doch mal eine aufregende Alternative zu seinem unbefriedigenden Job. Doch etwas läuft schief und Quaid findet sich plötzlich mitten in einem verbitterten Kampf gegen den mächtigen Chancellor Cohaagen (Bryan Cranston) wieder. Wem kann er noch vertrauen? Und vor allem: Ist er seit dem Eingriff überhaupt noch er selbst…?


Hier der Trailer:


Quelle: Sony Pictures, collider.com