Die besten Horrorfilme aller Zeiten – Teil 1

0
Die besten Horrorfilme aller Zeiten

Letzte Woche haben wir Euch gebeten über die besten Horrorfilme aller Zeiten bei uns abzustimmen und nun können wir stolz das Ergebnis präsentieren, das nach dem Eintreffen von insgesamt 36 Listen zustande gekommen ist. Dabei erwarten Euch selbstverständlich einige Genreklassiker. Jedoch könnt Ihr auch auf die eine oder andere Überraschung gespannt bleiben – und zwar sowohl was bestimmte beliebte Filme angeht, die den Sprung in die Top 20 nicht geschafft haben als auch was einige überraschende Erfolge auf der Liste angelangt. Vielleicht inspiriert die Liste ja auch den einen oder anderen dazu, einige verpasste Genreklassiker zu Halloween nachzuholen.

Also legen wir los…

20. Nacht der lebenden Toten (1968)

Die besten Horrorfilme aller Zeiten - Nacht der lebenden Toten (1968)

Wenige Filme haben einen solchen Einfluss auf das Horrorgenre gehabt wie George A. Romeros Startschuss seiner mittlerweile auf sechs Teile angewachsenen Zombie-Reihe. Ja, nach heutigen Standards wirkt Die Nacht der lebenden Toten zahm und ruhig, doch die politischen und gesellschaftlichen Implikationen, die Romero in dem Film verarbeitet hat, sind nicht minder aktuell. Vor allem hat Romero aber mit Die Nacht der lebenden Toten den ultimativen B-Movie erschaffen und eine Vorlage für die Zombiefilme der nächsten 45 Jahre geliefert. Nicht ohne Grund wurde der Film dreimal neuverfilmt und unzählige Male parodiert.

Beste Szene: Der Angriff auf dem Friedhof – ein Klassiker, der einem immer noch einen Schauer über den Rücken jagt.

19. Ring (2002)

Die besten Horrorfilme aller Zeiten - Ring

Auch Ring erwies sich als höchst einflussreich im Horrorgenre. Als 2002 das Remake zum japanischen Grusler um eine VHS-Kassette, nach deren Sichtung man nur noch sieben Tage zu leben hat, in die Kinos kam, ahnte kaum jemand, welche Lawine an Asiahorror-Remakes der Streifen mit Naomi Watts lostreten würde. The Grudge – Der Fluch, Ein tödlicher Anruf, Dark Water und viele weitere folgten. Keiner der Film war allerdings so erfolgreich wie Ring – und keiner so gut. Mit der Mischung aus verstörender Atmosphäre, gut platzierten Shreckszenen, die einem kurz das Herz in die Hose rutschen lassen und einer unheimlichen Antagonistin in der Zeit, in der die kleinen schwarzhaarigen Geistermädchen noch nicht so en vogue waren, sorgte kaum ein Film in den letzten 15 Jahren für so viele Angstschreie in den Kinosälen.

Beste Szene: Wenn Samara am Ende des Films aus dem Fernseher kriecht, stehen sogar dem hartgesottenen Horrorfan die Hare zu Berge.

18.Braindead (1992)

Beste Horrorfilme Aller Zeiten - Braindead

Rückblickend ist es kaum zu glauben, dass der gleiche Regisseur, der sich für die Der-Herr-der-Ringe-Trilogie verantwortlich zeichnete, auch diese vor Kunstblut und -gedärmen triefende Horrorkomödie inszeniert hat, die bis heute für die schieren Mengen an roten Flüssigkeit, die zum Einsatz kamen, legendär ist. Neben auf einfallsreiche Art und Wiese dezimierten Zombies, bietet der Film noch einen Kung-Fu-Priester, einen Rattenaffen und….eigenständig lebendes Gedärme. Ja, für Peter Jackson war keine Idee zu abgefahren oder verrückt beim Dreh dieses Films und gerade das trägt dazu bei, dass Braindead auch bei mehrfachen Ansehen seine Wirkung nicht verliert. Der vor Absurditäten strotzende Film, der noch eine Prise Gesellschaftssatire und eine romantische Liebesgeschichte inmitten der Metzeleien mit sich bringt, ist ein Meilenstein unter Horrorkomödien. Oft kopiert, nie erreicht.

Beste Szene: Rasenmäher. Genug gesagt.

17. The Sixth Sense (1999)

Beste HorrorFilme Aller Zeiten - The Sixth Sense

Entgegen ursprünglichen Vorhersagen (so um 2002 rum) ist M. Night Shyamalan nicht zum "neuen Steven Spielberg" geworden. In der Tat könnte er momentan nicht weiter davon entfernt sein. Doch die Tatsache, dass er in den letzten Jahren einen Rohrkrepierer nach dem anderen inszeniert hat, lässt einen schnell vergessen, wie gut alles angefangen hat. Nicht umsonst wurde The Sixth Sense 1999 als "Bester Film" bei den Oscars nominiert, entwickelte sich zu einem der erfolgreichsten Filme aller Zeiten und bescherte Bruce Willis seinen größten Kinohit. "I sehe tote Menschen" ist zu einem im gemeinsamen kulturellen Denken so sehr verankerten Zitat geworden wie "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen" oder "Ich werde ihm ein Angebot machen, das er nicht ablehnen kann". Manch einer könnte (nicht unbegründet) behaupten, es handle sich bei The Sixth Sense um keinen waschechten Horrorfilm, doch dem würde ich mit einer hohen Anzahl an sehr effektiven Gruselmomenten entgegnen, die der Film zu bieten hat.

Beste Szene: So abgedroschen sie heutzutage noch wirkt, die ursprüngliche Wirkung der Endszene, in der Bruce Willis' Charakter die Wahrheit realisiert, ist kraftvoll, überraschend und auch zutiefst traurig.

16. Psycho (1960)

Die besten Horrorfilme aller Zeiten -Psycho (1960)

Noch mehr denn Die Nacht der lebenden Toten wirkt Alfred Hitchcocks Meisterwerk Psycho heutzutage eher zahm und unaufregend. Und noch mehr als jener Film ist sein Einfluss auf den Horrorfilm und den Slasher im Besonderen nicht von der Hand zu weisen. Hitchcock hat sich nicht davor gescheut, beim Film neue Wege zu beschreiten und damalige Tabus zu brechen. Doch den Film auf sein Vermächtnis zu reduzieren wäre bei Psycho zu kurz gegriffen. Es ist schlicht und ergreifend meisterhaftes Filmemachen, dank welchem Psycho auch nach mehr als 50 Jahren spannend bleibt.

Beste Szene: Ja, es ist die Dusche.

15. Tanz der Teufel II (1987)

Die besten Horrorfilme aller Zeiten - Tanz der Teufel 2

Was haben Aliens, Terminator 2 und Tanz der Teufel II (OT: Evil Dead II) gemeinsam? Sie alle gelten als Fortsetzungen, die mit ihren Originalen nicht nur mithalten können, sondern, je nachdem wen man fragt, diese gar übertreffen. Ob Tanz der Teufel II nun besser ist als der erste Film, lässt sich schwer sagen. Was man aber sagen kann, ist, dass der Film, obwohl er mehr oder weniger die Geschichte seines Vorgängers neu verfilmt, sich dennoch eine eigenständige Identität verschafft. War Teil 1 noch ein höchst effektiver Grusler, der aus seinem winzigen Budget das Meiste herausholte und nur wenige Lichtblicke inmitten der Untergangsstimmung bot, so wies Tanz der Teufel II sehr viele humoristische Momente auf, die aber noch nicht in einer waschechten Horrorkomödie à la Army of Darkness ausarteten. Schwarzer, äußerst makabrer Humor geht bei Tanz der Teufel II Hand in Hand mit echten Horrormomenten.

Beste Szene: Ash muss sich von seiner besessenen Hand trennen – diese Momente fangen die makabre Mischung aus Horror, schwarzer Comedy, Slapstick und Gore perfekt ein. Zudem ist das der Beginn der Verwandlung von Bruce Campbells Ash in die Kettensäge-schwingende Horrorikone, wie wir sie heute kennen und lieben.

14. Insidious (2010)

Die besten Horrorfilme aller Zeiten

Mehr als sechs Jahre nach Saw hat James Wan bewiesen, dass er keine Eintagsfliege ist. Mit Insidious nahm er die Elemente des üblichen Geisterhaushorrors und vermischte diese äußerst effektiv mit einer Poltergeist-ähnlichen Fantasywelt. Das Ergebnis: ein höchst einfallsreicher und extrem gruseliger Streifen, der mir als erster Film seit nahezu fünf Jahren so richtig Angst im Kino eingejagt hat.

Beste Szene: Das plötzliche Auftauchen des roten Dämons hinter Josh (Patrick Wilson), während seine Mutter ihm von ihrem Traum erzählt, bildet den Höhepunkt von Insidious' zahlreichen Schockszenen.

13. Suspiria (1977)

Die besten Horrorfilme aller Zeiten -Suspiria

Niemand hat das Giallo-Genre so sehr geprägt wie Dario Argento und keiner seiner Filme hat eine solch nachhaltige Wirkung und einen solchen Einfluss gehabt wie sein Balletthorror Suspiria, bei dem Argento alle Register seines Könnens zog. Stylisch, bizarr, visuell exzessiv und einzigartig – Argentos Suspiria ist einer der wichtigsten Genrevertreter aller Zeiten.

Beste Szene: Der Doppelmord zu Beginn des Films – blutig, verstörend und auf eine kranke Art und Weise wunderschön.

12. Conjuring – Die Heimsuchung (2013)

Die besten Horrorfilme aller Zeiten - Conjuring

Dass James Wan wirklich das größte Talent des modernen Horrorfilms ist, bewies er dieses Jahr abermals mit Conjuring – Die Heimsuchung (vergessen wir doch kurz den enttäuschenden Insidious: Chapter 2). Noch mehr denn Insidious, setzte James Wan mit Conjuring auf eine altbewährte Geistergeschichte und verzichtete dabei bewusst auf jegliche Innovationen. Lediglich mit seiner unverwechselbaren Fähigkeit, Spannung langsam aufzubauen, die richtige Gruselatmosphäre zu erzeugen und sich das Ganze in einem kurzen Moment entladen zu lassen, erschuf er einen der erfolgreichsten Horrorfilme aller Zeiten. Wan hat begriffen, dass man nicht das Rad neuerfinden muss; es recht schon, wenn man ein in jeglicher Hinsicht sehr gutes Rad baut. Das tat er mit Conjuring, und sorgte für mehr Angstschweiß als irgendein anderer Horrorfilm dieses Jahr. Was den Film jedoch von vielen anderen, ebenfalls gelungenen Genrevertreter abhebt, ist seine präzise Charakterzeichnung, bei der sowohl die paranormalen Ermittler (Vera Farmiga, Patrick Wilson) als auch die heimgesuchte Familie (Lili Taylor, Ron Livingston) nicht bloß wie Spielfiguren in einem Gruselszenario wirken, sondern wie echte dreidimensionale Charaktere.

Beste Szene: Carolyn Peron (Lili Taylor) spielt Verstecken mit dem Geist im Keller. Klatsch klatsch…

11. Das Ding aus einer anderen Welt (1982)

Die besten Horrorfilme aller Zeiten - Das Ding

John Carpenters Das Ding aus einer anderen Welt (OT: The Thing) gehört zu den wenigen Remakes, dessen Existenzberechtigung niemals hinterfragt wird. Das könnte daran liegen, dass der Streifen sich immens von dem Science-Fiction-Film von 1951 unterscheidet, obwohl beiden die gleiche Novelle zugrunde liegt. Oder auch einfach daran, dass Das Ding ein verdammt guter, kompromissloser Horrorfilm ist, den Carpenter am Höhepunkt seiner Fähigkeiten inszeniert und dessen handgemachte grausame Transformationseffekte von Rob Bottin bis heute ihre Wirkung nicht verloren haben und jeden modernen CGI-gefüllten Horrorfilm in die Schranken weisen.

Beste Szene: Es gibt so viele gute Momente, doch die Verwandlung von Norris (Charles Hallahan) bringt einen Schocker nach dem anderen (Zähne im Bauch! Spinnenkopf!) und brennt sich dauerhaft ins Gedächtnis der Zuschauer ein.

________________________________________________________________________________

Ich hoffe Ihr hattet bis hierhin Spaß. Teil 2 der Liste erscheint ebenfalls sehr bald und wird die eine oder andere Überraschung mit sich bringen…