Box-Office Welt – Elysium bleibt an der Spitze

0
Box-Office Welt September 2013

Quelle: ScreenDaily, Rentrak

Elysium konnte ein weiteres Wochenende als Sieger an den internationalen Kinocharts hervorgehen. Viel Konkurrenz hatte der Sci-Fi-Film nicht. Da der Sommer bereits zu Ende ist und die großen Blockbuster nahezu überall schon gestartet sind, erwarten uns demnächst einige ruhige Wochen am Box-Office. Dank einem starken Start in China, brachte Elysium letztes Wochenende insgesamt $21,2 Mio in die Kinokassen und erhöhte sein Gesamteinspiel außerhalb von USA/Kanada auf $127,1 Mio. Gemeinsam mit dem US-Einspiel hat der Film damit weltweit die $200-Mio-Marke überschritten. China steuerte mehr als die Hälfte des Einspiels am Wochenende bei. Von dort stammten etwa $11,8 Mio, was für Platz 1 der chinesischen Kinocharts ausreichte.  Russland führt bislang mit $15,6 Mio für den Film an, wobei auch Frankreich und Großbritannien mit jeweils $11,7 Mio und $11,6 Mio dicht dahinter liegen. In Australien hat der Film mit $9,3 Mio nach vier Wochen bereits das Gesamteinspiel von District 9 überholt. In Brasilien, Japan, Mexiko und Indien startet Elysium erst diesen Monat und sollte allein in diesen Ländern mindestens weitere $25 Mio einfahren. Ich gehe daher weiterhin von mindestens $200 Mio international für Elysium aus.

White House Down erreichte am Wochenende eine Reihe neuer Märkte und startete in vier davon auf Platz 1. Dadurch spielte der Actionfilm von Roland Emmerich $12,6 Mio ein und brachte sein internationales Gesamteinspiel auf $79,9 Mio. Für einen Emmerich-Film ist das kaum ein tolles Zwischenergebnis. Sogar Emmerichs 10.000 BC hat es vor fünf Jahren international auf immerhin $175 Mio gebracht, ganz zu schweigen von seinen weltweiten Hits 2012, Independence Day und Godzilla. Wie schon Der Patriot mit Mel Gibson, leidet White House Down höchstwahrscheinlich an seiner patriotischen Thematik und der stark US-amerikanischen Ausrichtung der Handlung. Mit $28,5 Mio stammt mehr als ein Drittel seines aktuellen internationalen Einspiels aus China. Japan liegt nach vier Wochen bei etwa $9 Mio. Am Wochenende startete der Film mit $3,1 Mio in Deutschland, $2 Mio in Frankreich, $1,7 Mio in Australien und $1,5 Mio in Brasilien. In all diesen Ländern belegte er Platz 1 der Charts. Im Mexiko reichte es mit $1,6 Mio "nur" für Platz 2. Italien und Großbritannien sind die einzigen "großen" Märkte, die dem Film noch verbleiben, weshalb ich mit nicht mehr als $125 Mio außerhalb von USA und Kanada rechnen würde. Damit wird der Film nicht einmal $200 Mio weltweit erreichen – sehr enttäuschend für Emmerich.

Wir sind die Millers läuft international hervorragend und nahm letztes Wochenende weitere $9,9 Mio ein. Damit steht die Jennifer-Aniston-Komödie bei $55,1 Mio. Mit $15,6 Mio ist der Film ein Riesenhit in Russland und auch in Großbritannien sieht es mit $9 Mio gut aus. In Deutschland hat der Steifen nach zwei Wochen $4,9 Mio eingenommen und sollte insgesamt problemlos über die $10-Mio-Marke kommen. In den kommenden Wochen kommen für den Film noch Frankreich und Brasilien hinzu. Die $92,1 Mio, die Kill the Boss 2011 eingespielt hat, sollte Wir sind die Millers ebenfalls problemlos erreichen und sogar die $100-Mio-Marke überqueren.

Conjuring – Die Heimsuchung bleibt weiterhin auf Kurs, zu einem der erfolgreichsten Horrorfilme aller Zeiten zu werden. Genau genommen ist er das bereits. Nach zusätzlichen $8,5 Mio von 41 Ländern, steht der Horror-Hit bei $124,5 Mio außerhalb von Nordamerika und hat weltweit bereits mehr als $250 Mio eingespielt. Das ist mehr als das weltweite Einspiel von Genre-Hits wie Ring, Paranormal Activity 3 oder The Blair Witch Project. Ein großes Highlight bleibt Mexiko. In der dritten Woche blieb Conjuring dort auf Platz 1 mit $2,4 Mio und brachte sein Gesamteinspiel auf unglaubliche $14,9 Mio. Damit ist der Film bereits der zwölfterfolgreichste Streifen des Jahres in Mexiko und wird spätestens dieses Wochenende in die Jahres-Top-10 einziehen.

Der Konzertfilm One Direction: This Is Us spielte am Wochenende weitere $7,6 Mio ein und steht international bei $26 Mio. Davon stammen $9 Mio aus Großbritannien nach zehn Tagen. In Italien startete der Streifen am Wochenende mit $2,1 Mio auf Platz 1.

Riddick lief international in 31 Ländern mit relativ unspektakulären $7,4 Mio an. In Großbritannien startete er auf Platz 2 mit $2,2 Mio – etwa 18% über Die Chroniken von Riddick. In Spanien belegte er zwar mit $1,2 Mio Platz 1, konnte aber nicht einmal die Hälfte von dem einnehmen, was sein Vorgänger zum Start hatte. In Italien reichte es mit knapp $0,8 Mio lediglich für Platz 4. In den kommenden Wochen startet er auch im Rest der Welt. Dann wird sich zeigen, ob der Film von Vin Diesels neu gewonnener Popularität den den Fast-and-Furious-Filmen profitieren kann.

Kindsköpfe 2 brachte sein internationales Einspiel nach einem $6,7-Mio-Wochenende auf $83 Mio. Australien und Frankreich hat die Komödie noch in petto. Der erste Film hat in diesen zwei Ländern insgesamt etwa $13 Mio eingespielt. Ich würde von einer ähnlichen Summe für das Sequel ausgehen. Das bedeutet, dass Kindsköpfe 2 mit Sicherheit die $100-Mio-Grenze knacken wird und wahrscheinlich sogar das Gesamteinspiel von Teil 1 ($109,4 Mio) im Übersee übertreffen wird. Kindsköpfe 2 könnte auch mit etwas Glück die $112 Mio von Meine erfundene Frau überholen und zum erfolgreichsten Sandler-Film aller Zeiten international werden. Mit $12,8 Mio hat Deutschland mehr dazu beigetragen als jedes andere Land außerhalb von USA/Kanada.

Die Unfassbaren – Now You See Me hat international am Wochenende $5,1 Mio eingenommen und hat insgesamt $200 Mio erreicht. Für einen Film, der weder ein Sequel ist, noch in 3D gezeigt wird, ist diese Zahl grandios. Mit $24,1 Mio belegt der Film in Frankreich bereits Platz 6 der Jahres-Charts. Japan steht dem Film noch bevor, sodass er sogar auf $225 Mio außerhalb von Nordamerika kommen kann.

Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen steht nach dem letzten Wochenende bereits bei $92,5 Mio international. Die Highlights bilden dabei Frankreich mit $12 Mio, Russland mit $11,7 Mio, Großbritannien mit $10,5 Mio und Brasilien mit $10 Mio. In all diesen Ländern, außer Großbritannien, hat Percy Jackson 2 seinen Vorgänger bereits überholt. Mit Japan, Australien, Spanien, Südkorea und Italien im Rücken, sieht es für das Fantasysequel nach mindestens $150 Mio aus.

Ich – Einfach unverbesserlich 2 nahm weitere $3,6 Mio am Wochenende ein und steht mittlerweile bei $475,1 Mio international. Der Film wird in den kommenden Wochen das Ende seiner internationalen Kampagne mit Starts in Italien und Japan erreichen, was ihm ein internationales Einspiel von mehr als einer halben Milliarde ermöglichen sollte.

Jurassic Park 3D hat sein Einspiel in China auf unglaubliche $54,4 Mio gebracht (mehr als G.I. Joe – Die Abrechnung, Die Monster Uni und Der Hobbit) und steht international bereits bei $69,1 Mio.

Dank guten Zahlen aus China hat Der große Gatsby international die $200-Mio-Grenze überquert. Nach zwei Wochen hat die Romanverfilmung in China $9,7 Mio eingespielt. Mit $256,3 Mio stammen die besten Zahlen für den Film bislang aus Australien.

World War Z erhöhte sein internationales Gesamteinspiel auf tolle $335 Mio nach dem letzten Wochenende. Der Apokalypse-Film mit Brad Pitt wird weltweit $550 Mio nur knapp verfehlen.

TEILEN