Box-Office-Welt – Neue Meilensteile für Superheldenfilme

0

Quelle: Rentrak

Es war ein starkes Wochenende für Comicbuchverfilmungen an den weltweiten Kinokassen. Zwei erreichten neue Meilensteine, während ein dritter aus der zwischenzeitlichen Versenkung auftauchte und in China gigantische Zahlen schrieb. Dort wurde am Wochenende das Duell der Titanen zwischen The Amazing Spider-Man und The Dark Knight Rises ausgetragen, welches dank dem 3D-Aufschlag vom ersten Film gewonnen wurde.

Allen voran war am Wochenende The Dark Knight Rises, der dank seinem Start in China am Wochenende der Spitze der internationalen Charts erneut erklimmen konnte. Etwa $46,4 Mio konnte der Superhelden-Film einnehmen, etwa $28,5 Mio davon in China, wo der Film letzten Montag gestartet wurde und dementsprechend eine ganze Startwoche genießen konnte. Dazu muss man erwähnen, dass der Vorgänger, The Dark Knight, in China (einem Land mit strengen Begrenzungen und Quoten für die jährlich zulässige Anzahl ausländischer Filme pro Verleiher) überhaupt nicht gestartet wurde und vor allem durch Raubkopien Verbreitung fand. Auf diese Weise genoss er jedoch unglaubliche Beliebtheit, was nun den starken Start des finalen Films der Trilogie erklärt. Was noch viel wichtiger ist, ist dass The Dark Knight Rises am Wochenende endlich die $1 Mrd-Marke überschritt und dabei direkt The Dark Knight hinter sich ließ, der als erste Comicbuchverfilmung überhaupt es jenseits dieser Barriere geschafft hat. An die $1,011 Mrd hat The Dark Knight Rises bislang in die Kassen rund um den Globus gespült. Dabei steht seine Performance in den USA dennoch als eine leichte, aber dennoch markante Enttäuschung da, denn er wird nicht einmal in die Nähe der Zahlen des Vorgängers kommen. In den meisten anderen Ländern hingegen (wie auch hierzulande) konnte The Dark Knight Rises den Erwartungen entsprechend beeindruckende Zahlen schreiben. Er wurde zum 13. Film, der jemals weltweit mehr als $1 Mrd einnehmen konnte und befindet sich derzeit auf Platz 12 der weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Für die Top 10 braucht er lediglich weitere $16 Mio, was schon in den nächsten Tagen erreicht werden sollte. Auch die Top 5 liegt noch durchaus im Bereich des Möglichen, bis dorthin fehlen lediglich $114 Mio. Hier wird viel vom Durchhaltevermögen in China abhängen, wo in den nächsten Woche mit Prometheus und The Expendables 2 harte Konkurrenz starten wird.

Ein weiterer Meilenstein wurde von Marvel’s The Avengers erreicht. Der Film, der gerade vor allem in seinem letzten Territorium, Japan, aktiv ist, hat am Wochenende als dritter Film in der Box-Office-Geschichte die $1,5 Mrd-Marke überquert. Nur noch James Camerons Avatar ($2,782 Mrd) und Titanic ($2,185 Mrd) haben es so weit gebracht. Für eine Comicbuchverfilmung, die früher als Genre in der Regel in Nordamerika immer deutlich mehr Erfolg genossen als außerhalb, ist es ein Erfolg monumentalen Ausmaßes.

Ebenfalls frischen Wind bekam am Wochenende, wie vorhin erwähnt, The Amazing Spider-Man, der allein in China $33,3 Mio einnahm (mehr als das Gesamteinspiel von Spider-Man 3 in China) und damit The Dark Knight Rises in der Startwoche schlug. Insgesamt konnte der Film weltweit etwa $735 Mio bislang für sich beanspruchen und steht damit nicht mehr weit hinter Spider-Man 2 ($784 Mio).

Erfolgreich weiter ging es auch für The Expendables 2, der am dritten Wochenende weitere $20 Mio einbrachte und nun schon etwa $85 Mio außerhalb von USA zählt. Der erste Film konnte knapp mehr als $171 Mio international einnehmen, eine Zahl, die The Expendables 2 locker schlagen wird. Hier ist mit mehr als $200 Mio zu rechnen.

Währenddessen konnte Prometheus sein weltweites Einspiel auf über $350 Mio bringen.