Box-Office Welt – Drei Filme im Kampf um die Spitze

0
Box-Office Welt - 17.-19.05.2013 Zusammenfassung und Analyse

Quellen: Rentrak, The Hollywood Reporter

Während die Nummer 1 der Kinocharts am Wochenende in Nordamerika ganz eindeutig war, gab es im Rest der Welt einen knappen Kampf zwischen drei Filmen um die Pole Position, wie wir ihn schon lange nicht mehr erlebt haben. Sowohl Der große Gatsby als auch Iron Man 3 und Star Trek into Darkness beanspruchten ihr Recht auf den Box-Office-Thorn am Wochenende. Alle drei Filme waren weniger als $3 Mio voneinander entfernt. Den Schätzungen zufolge ging dabei Baz Luhrmans Der große Gatsby als knapper Sieger hervor, und zwar mit $42,1 Mio von 49 Märkten. Star Trek into Darkness und Iron Man 3 spielten jeweils $40 Mio und $40,2 Mio ein. Präzise Zahlen würden womöglich also einen anderen Sieger hergeben.

Der erfolgreiche Start von Der große Gatsby wurde mit Sicherheit stark von seinem Status als Eröffnungsfilm der Filmfestspiele von Cannes begünstigt. Auch wenn sein internationaler Start in keinster Wiese so beeindruckend ist wie die Zahlen, die er in Nordamerika schrieb, ist das angesichts der deutlich größeren Popularität des Romans in den USA auch nicht weuiter verwunderlich. In den Märkten, in denen Der große Gatsby bereits gestartet ist, lag er am Wochenende etwa 38% vor Baz Luhrmans letztem Film, Australia. Da Australia letztlich $162 Mio außerhalb von Nordamerika eingenommen hat, ist es ein gutes Vorzeichen für den Film und könnte auf ein Gesamtergebnis jenseits der $200 Mio-Marke hindeuten. Der große Gatsby lief in Europa mittlerweile fast überall an, doch Starts in Australien (traditionell ein starker Markt für Luhrman), Japan, Brasilien und Mexiko stehen noch aus. Die besten Zahlen kamen aus Großbritannien ($6,1 Mio), obwohl er dort gegen Fast & Furious 6 antreten musste. Knapp dahinter lag Russland mit $5,7 Mio. Auch dort verfehlte Gatsby knapp den ersten Rang (dieser gehörte Star Trek into Darkness). Frankreich steuerte solide $4,7 Mio bei.

Wie bereits erwähnt, lag Iron Man 3 mit $40,2 Mio an seinem vierten internationalen Wochenende nur knapp hinter Gatsby und hievte sein vorläufiges internationales Gesamteinspiel auf phänomenale $736,2 Mio! Einschließlich der tollen Performance in den USA und in Kanada steht sein weltweites Einspiel damit bereits bei $1,074 Mrd. Das macht ihn sowohl weltweit als auch international (also nur außerhalb von Nordamerika) zum neunterfolgreichsten Film aller Zeiten. Bereits am Ende vom kommenden Wochenende wird er wohl weltweit in die All-Time Top 5 aufsteigen. Dazu fehlen ihm nur noch knapp $50 Mio. Auf Platz 5 wird er dann auch verbleiben, denn um Platz 4 zu erreichen und Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 zu toppen, muss er auf $1,342 Mrd kommen und das liegt wohl außerhalb seiner Reichweite. Der stärkste Markt von Iron Man 3 ist bei weitem China, wo er mittlerweile bei $114 Mio steht und bereits zu den zehn erfolgreichsten Filmen aller Zeiten gehört. In Hong Kong hat er bereits $13 Mio eingespielt und belegt Platz 3 der All-Time Charts. Südkorea kann sich mit $61,1 Mio auch sehen lassen. In Russland hat er $42,6 Mio eingespielt und liegt dort nur noch knapp $1 Mio vom Gesamteinspiel von Marvel’s The Avengers entfernt. Insgesamt sieht es für Iron Man 3 immer noch nach mehr als $800 Mio international und somit nach mehr als $1,2 Mrd weltweit aus. Es dürfte kaum einen Film dieses Jahr geben, der eine Chance hat, das zu übertreffen. Somit hat Iron Man 3 mit großer Wahrscheinlichkeit die weltweite Box-Office-Krone 2013 schon früh für sich gesichert.

Star Trek into Darkness brachte derweil sein internationales Einspiel nach einem $40-Mio-Wochenende auf insgesamt $80,5 Mio und damit auf mehr als 60% des Gesamtergebnisses von seinem Vorgänger. Dabei startete der Film am Wochenende neben vielen kleinen Märkten nur in einem großen Land – Russland. Dort nahm der neue Star Trek $6,1 Mio am Wochenende ein und somit bereits $2 Mio mehr als das, was Star Trek 2009 insgesamt eingespielt hat! Insgesamt startete der Film in seinen neuen 34 Märkten mit dem Dreifachen von dem, was sein Vorgänger in jenen Ländern zum Start einnahm. Nimmt man aber alle seine bisherigen Länder zusammen (also auch die, in denen er vorletztes Wochenende anlief), so liegt er etwa 82% vor dem Star-Trek-Reboot von 2009, welcher international schwache $128 Mio einspielte. So liegt Star Trek into Darkness in Australien bei $9,7 Mio nach seinem zweiten Wochenende – 56% höher als der Vorgänger im gleichen Zeitraum. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, wird Star Trek into Darkness außerhalb von Nordamerika etwa $230-240 Mio einspielen. Da jedoch noch Märkte wie China, Japan, Brasilien, Spanien, Italien, Frankreich und die Niederlande ausstehen und enormes Verbesserungspotenzial mit sich bringen, bin ich weiterhin von einem internationalen Gesamteinspiel oberhalb von $300 Mio überzeugt. Weltweit dürfte er also zum ersten Star-Trek-Film werden, der eine halbe Milliarde erreichen wird.

Epic – Verborgenes Königreich startet in den USA erst kommendes Wochenende, doch bereits letztes Wochenende lief der Animationsfilm schon in 16 Ländern mit insgesamt $14,1 Mio an, darunter in Deutschland, Mexiko und Brasilien. Am besten schnitt er in Braslien ab, wo er $3,5 Mio zum Start einnahm. In keinem Land erreichte er jedoch überragende Zahlen, was angesichts der Tatsache, dass es der erste Animationsfilm seit Die Croods ist, schon ein wenig verwundert.

Fast & Furious 6 startet in einem Großteil der Welt dieses Wochenende, doch in Großbritannien feierte er Weltpremiere und lief bereits letztes Wochenende an – mit unglaublichen $13,8 Mio in den ersten drei Tagen! Dieser Start lag 56% über dem von Fast and Furious Five und war zugleich auch der beste Start aller Zeiten für Universal in Großbritannien. Fast and Furious Five hat 2009 außerhalb von Nordamerika grandiose $416,3 Mio eingenommen, fast genau das Doppelte von seinem Vorgänger. Bei Fast & Furious 6 deuten sich deutlich größere Zahlen an. Er wird mit ziemlicher Sicherheit international mehr als $500 Mio einspielen. Mehr wissen wir nach dem kommenden Wochenende.

Die Croods schrieb auch an seinem zehnten internationalen Wochenende gute Zahlen und spielte $10,6 Mio ein. In China hat er mittlerweile hervorragende $52,1 Mio für sich verbucht. Sein internationales Einspiel steht bei $373,3 Mio, weltweit hat er also $550 Mio geknackt, was für einen Animationsfilm, der kein Sequel ist, toll ist.

Schließlich hat Oblivion sein Einspiel in China auf $16,3 Mio seit seinem Start vor zwei Wochen gebracht. Insgesamt spielte er am Wochenende $4,7 Mio außerhalb von Nordamerika ein und pushte sein internationales Einspiel auf $173 Mio. Weltweit steht er damit oberhalb von $250 Mio. Außer er wird in Japan jedoch deutlich über den Erwartungen laufen, werden ihm weltweit $300 Mio und möglicherweise sogar $200 Mio international verwehrt bleiben. Oblivion gehört somit zu den größeren finanziellen Enttäuschungen dieses Jahr bislang.