Box-Office Welt – Ich – Einfach unverbesserlich 2 startet durch

0
Box-Office Welt - 5.-7.07.2013 Zusammenfassung und Analyse

Quellen: Screendaily, Rentrak

Nicht nur in Nordamerika und Deutschland beeindruckte Ich -Einfach unverbeserlich 2 am Wochenende, sondern herrschte auch in weiten Teilen der restlichen Welt. Nachddem er in den letzten zwei Wochen bereits in Australien, Großbritannien, Frankreich und einer Handvoll anderer Märkte anghelaufen war, erreichte er am Wochenende 38 neue Länder, sodass er in insgesamt 45 Märkten spielte. Von diesen brachte er stolze $85,1 Mio ein – das zweitbeste internationale Wochenendergebnis aller Zeiten für Universal, nach dem Start von Fast & Furious 6. Insgesamt steht das Sequel außerhalb von USA/Kanada bei $147,4 Mio. Laut Universal liegt der Film dabei im Schnitt etwa 100% vor dem original, der 2010 international $291.6 Mio eingenommen hat. In Indonesien, Malaysia, Lateinamerika, Südafrika, Vietnam und auf den Philippinen war es das beste Startwochenende aller Zeiten für einen Animationsfilm. Die besten Zahlen kamen am Wochenende aus Mexiko, wo der Film mit $14,9 Mio die Chartspitze in Sturm eroberte. Das war der zweitbeste Start des Jahres (nach Iron Man 3) und das fünftbeste aller Zeiten. Damit ist es bereits der dritte Film dieses Jahr, der sich unter den zehn besten Starts aller Zeiten in Mexiko platzieren konnte. Die anderen beiden sind Iron Man 3, Fast & Furious 6 und Die Monster Uni. Der Start lag zudem unvorstellbare 263% über dem von Teil 1. Auch in Brasilien überzeugte der Film mit $5,7 Mio, 86% über dem Original. Deutschland glänzte ebenfalls als einer der stärksten Märkte des Films und trug $6,1 Mio bei, wobei das nur etwa 10% über dem Start des ersten Films lag. In Europa musste der Film aber auch gegen warme Temperaturen antreten, was ihm größere Zahlen verwehrt bleiben ließ. Das zeigte sich auch deutlich in Spanien, wo der Film zwar mit $3,1 Mio solide anlief, dennoch aber 9% unter dem Start des ersten Films lag. In Großbritannien ging es am 2. Wochenende um 73,6% runter auf etwa $5,95 Mio. Insgesamt hat er dort jedoch schon $34,6 Mio eingenommen und Teil 1 locker überholt. In Frankreich verlor er dafür nur 3,8% und brachte am Wochenende zusätzliche $6,7 Mio ein, sodass er nun bei $19,55 Mio steht. Er liegt damit 81% vor Ich – Einfach unverbesserlich im selben Zeitraum. In Australien stieg der Streifen nach zwei Wochen auf Platz 1 der Charts auf, indem er gegenüber der Vorwoche um 5,7% zulegte. Insgesamt hat er in drei Wochen dort schon $20,3 Mio eingespielt – 93% des Gesamteinspiels des Originals. Wie man sieht, überzeugen die Zahlen von Ich – Einfach unverbesserlich 2 durch die Bank. Dabei hat er noch Japan, Italien, Russland, Südkorea, Polen und möglicherweise China vor sich. Er wird mindestens $500 Mio international einnehmen, möglicherweise sogar $600 Mio.

World War Z blieb stark und schaufelte weitere $45,2 Mio in die Bank, womit er sein internationales Gesamteinspiel auf $207,4 Mio brachte. Er wurde zum 8. Film mit Brad Pitt, der die magische $200-Mio-Grenze außerhalb von Nordamerika überqueren konnte. Das Highlight war der $9,1 Mio Start in Frankreich – der drittbeste Start des Jahres dort. In Australien hat der Film nach drei Wochen $13,4 Mio eingenommen, in Großbritannien im gleichen Zeitraum $18,6 Mio. Brasilien hat nach zwei Wochen $8,7 Mio vorzuweisen. Mexiko steuerte im selben Zeitraum $15,5 Mio bei – genug fürPlatz 7 des Jahres. Zieht man Will Smiths I Am Legend als Vergleich hinzu, so hat jener international $329 Mio eingenommen als Will Smith sich noch auf dem Höhepunkt seiner Zugkraft befand. World War Z hat mit Japan, Spanien und den skandinavischen Ländern noch einige potenziell große Märkte vor sich liegen und wird mit Sicherheit zumindest $300 Mio toppen (und wahrscheinlich auch I  Am Legend hinter sich lassen).

Die Monster Uni wurde in diversen Märkten von Ich – Einfach unverbesserlich 2 sichtlich beeinträchtigt und steuerte am Wochenende $29,5 Mio bei. Insgesamt steht er außerhalb von USA und Kanada bei $184,4 Mio. Dabei wurde er zum 12. Film in Folge für Pixar, der weltweit mehr als $400 Mio einnehmen konnte! In Japan lief er mit grandiosen $8,4 Mio ein. Nur Toy Story 3 und Findet Nemo hatten unter den Pixar-Streifen bessere Starts. Beide haben in Japan mehr als $100 Mio eingespielt. Das wird Die Monster Uni nicht gelingen, doch man kann definitiv von mindestens $60 Mio ausgehen. Aus Mexiko stammen bislang $32,8 Mio, aus Russland $18,9 Mio, aus Australien $13,7 Mio, aus Braslien $12,7 Mio und aus Deutschland $10,2 Mio. Italien, Großbritannien, Frankreich und Belgien stehen dem Film noch bevor, sodass er weiterhin eine Chance auf $400 Mio international hat, auch wenn dies schwer fallen wird.

Lone Ranger feierte mit $22,4 Mio von 25 Märkten ein unspektakuläres Debüt am Wochenende. Die Higghlights waren Russland mit $6,6 Mio und Australien mit $3,2 Mio. Im letzteren Land landete Lone Ranger lediglich auf Rang 3 der Charts. Es ist noch zu früh, um sich festzulegen, doch es sieht nicht nach mehr als $200 Mio außerhab von Nordamerika aus.

Man of Steel beeindruckte dafür erneut mit $21,3 Mio und ereichte international die $300-Mio-Marke. Insgesamt hat er bislang stolze $315,6 Mio verbucht. Japan und Brasilien stehen noch aus. Aus China stammen bislang $58,2 Mio – mehr als aus irgendeinem anderen Markt. Großbritannien kann sich jedoch auch mit tollen $43,8 Mio rühmen. Man of Steel hegt auch noch Hoffnung auf $400 Mio.

Die Unfassbaren – Now You See Me erreichte tolle $8,5 Mio am Wochenende und brachte sein vorläufiges nternationales Einspiel auf $59,1 Mio. In Großbritannien startete der Film mit $4,3 Mio auf Platz 2. Deutschland und Italien erreicht er dieses Wochenende, Frankreich am Ende des Monats. Er wird auf jeden Fall international mindestens $100 Mio und weltweit $220 Mio einspielen.

Fast & Furious 6 brachte sein internationales Box-Office dank einem $7,1-Mio-Wochenende auf $460,3 Mio. Weltweit steht er nun weniger als $5 Mio von $700 Mio entfernt. Aus Japan kamen am Wochenende $4,4 Mio. China hat der Film noch vor sich und wird mit großer Wahrscheinlichkeit international mehr als eine halbe Milliarde zu erreichen.

Star Trek into Darkness nahm derweilo weitere $2,2 Mio ein und hievte sein internationales Einspiel auf bislang enttäuschende $220,8 Mio. Ein Großteil kam am Wochenende aus Spanien, wo eer mit $1,2 Mio knapp 24% unter Teil 1 startete. Die Schuld ist dem Wetter zu geben. Demnächst kommen bei Star Trek into Darkness noch Chile, Argentinien, Griechendland und Japan hinzu, sodass $250 Mio prinzipiell weiterhin eine Möglichkeit bleiben.