Box-Office Welt – Captain America 2 überholt seinen Vorgänger

0
Captain America 2 Charakterposter

Quellen: Screendaily, Rentrak

The Return of the First Avenger profitiert weltweit offensichtlich enorm von der dank Marvel’s The Avengers stark gestiegenen Popularität von Captain America. An seinem zweiten Wochenende in den Kinos, erreichte Captain America 2 18 neue Märkte und legte gegenüber der Vorwoche dadurch deutlich zu. Mit $109,8 Mio gelang dem Film das beste internationale Wochenend-Ergebnis seit Der Hobbit – Smaugs Einöde und brachte das vorläufige internationale Einspiel des Films auf $209,4 Mio. Damit hat er nach zwei Wochen bereits das Gesamteinspiel von Teil 1 außerhalb von USA/Kanada ($193,9 Mio) übertroffen.

Zu verdanken hat das Sequel sein gigantisches Wochenende vor allem einem unerwartet starken Start in China. Trotz des sehr US-zentrierten Charakters von Captain America spielte The Return of the First Avenger in China $36,2 Mio zum Start ein. Es ist das drittbeste Startwochenende des Jahres, das zehntbeste aller Zeiten und das viertbeste für einen Hollywood-Film (nach Iron Man 3, Transformers 3 und Pacific Rim). Der Film startete um 73% besser als Thor – The Dark Kingdom und um 40% besser als Man of Steel. Das Startwochenende legt ein Gesamteinspiel von mindestens $65-70 Mio in China nahe, wobei ich auch $100 Mio nicht ausschließen würde. In Russland startete der Film mit $7,7 Mio etwa 82% stärker als sein Vorgänger und sogar ganz knapp besser als Thor – The Dark Kingdom. In Australien erreichte The Return of the First Avenger $5,9 Mio zum Start und verbesserte sich um 17% gegenüber Teil 1. In Südkorea ergatterte der Film nach zwei Wochen an der Spitze $19,8 Mio – etwa 37% mehr als Thor – The Dark Kingdom im selben Zeitraum. Außerdem ließ der Film in Südkorea jetzt schon Pacific Rim, Man of Steel und Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger deutlich hinter sich. Zu seinen weiteren erfolgreichen Märkten zählen die Zweitwöchler Mexiko ($16.7 Mio) und Frankreich ($10,8 Mio). In beiden liegt er vor dem ersten Film im selben Zeitraum. Brasilien und Japan stehen dem Sequel noch bevor und versprechen gemeinsam mindestens $30 Mio. Mittlerweile erscheint ein internationales Gesamtergebnis von $400 Mio für The Return of the First Avenger nicht mehr nur als entferne Möglichkeit, sondern als ziemlich sichere Sache. Mit ein wenig Glück könnte der Film sogar Thor 2 übertreffen und bei $450 Mio landen.

Platz 2 der internationalen Kinocharts ging an den ebenfalls sehr starken Noah, der $45,6 Mio von 45 Ländern einspielte und mittlerweile bei $106,2 Mio steht. In den USA könnte man den Film als eine leichte Enttäuschung bezeichnen, doch sein internationales Box-Office macht das allemal wieder wett. Die besten Zahlen kamen am Wochenende aus Brasilien, wo er mit $8,8 Mio das viertbeste Startwochenende aller Zeiten und das umsatzstärkste für einen Originalfilm hinlegte. In Großbritannien musste sich Noah mit Platz 3 der Wochenendcharts abfinden, ergatterte aber immerhin sehr solide $4,2 Mio. Eher schwach kam Noah in Deutschland ($3,2 Mio) und Spanien ($2,9 Mio) aus den Startlöchern. Sein mit Abstand erfolgreichster Markt bleibt Russland, wo er nach nur zwei Wochen bereits $26,6 Mio erreicht hat. Südkorea hat $14 Mio nach drei Wochen beigesteuert. Mit Starts in Japan, Portugal, Frankreich, Venezuela und vielleicht auch China in petto, wird Noah mindestens $250 Mio international einspielen und vielleicht sogar $300 Mio.

Rio 2 – Dschungelfieber setzte seine langsame Expansion in den internationalen Märkten mit neun neuen Ländern fort und sammelte am Wochenende $22,2 Mio von insgesamt 12 Territorien ein. Insgesamt hat das Animationssequel bereits $55,4 Mio erreicht und hat noch sehr viele große Märkte vor sich. In Brasilien spielte der Film, den Noah am Wochenende vom Spitzenplatz verdrängte, $15,5 Mio nach zwei Wochen ein. In Russland steht er bei $24,6 Mio nach drei Wochen. In Großbritannien eroberte Rio 2 mit $4,8 Mio die Chartspitze und startete um großartige 92% besser als sein Vorgänger. In Spanien reichte es nur für $2,1 Mio und Rang 3 – damit lag er 2% unter dem Startwochenende von Teil 1. In Deutschland zeigte der Film eine Verbesserung gegenüber seinem Vorgänger vor – die $3,5 Mio, die er hierzulande zum Start eingenommen hat, lagen 34% über dem Start von Teil 1. Der erste Film spielte außerhalb von USA und Kanada $341 Mio ein und die Fortsetzung steuert auf mindestens $350 Mio zu.

Die Abenteuer von Mr. Peabody & Sherman erbeutete weitere $11,1 Mio am Wochenende und brachte sein internationales Einspiel auf $138,2 Mio. In China steht der Film nach zusätzlichen $6,5 Mio am Wochenende bei $15,5 Mio. Mit nur noch Japan im Rücken wird der Animationsfilm von DreamWorks international maximal $160 Mio einnehmen.

Die Eiskönigin – Völlig unverfroren spielte am Wochenende in Japan weitere $8,2 Mio ein und damit nur 3,9% weniger als an seinem letzten Wochenende. Zudem waren es immer noch mehr als an seinem Startwochenende vor drei Wochen! Der Animationshit erreichte international $698,4 Mio und steht weltweit kurz davor, die $1,1-Mrd-Marke zu knacken. Mittlerweile ist Die Eiskönigin der weltweit neunerfolgreichste Film aller Zeiten und wird schon bald Skyfall überholen und auf Rang 8 aufsteigen. In Japan selbst steht der Film bei $75,1 Mio nach vier Wochen und wird aller Wahrscheinlichkeit nach mehr als $130 Mio einspielen. Mit etwas Glück könnte er sogar zum erfolgreichsten Film in Japan seit Avatar werden. Auf jeden Fall wird Die Eiskönigin international mehr als $750 Mio einspielen und damit auch Ice Age 3 und Ice Age 4 hinter sich lassen. Weltweit sieht es nach mehr als $1,15 Mrd aus.

Ein Aufflammen an den internationalen Kinokassen erlebte letztes Wochenende The LEGO Movie, der $7,4 Mio von 34 Ländern einspielte. In Australien startete der Animationsfilm mit $5,7 Mio auf Rang 2, nur knapp hinter The Return of the First Avenger. In Großbritannien brachte der Film sein Gesamteinspiel auf $53,4 Mio. Dieses Wochenende startet der Film in Deutschland und wird mit etwas Glück demnächst auch in China anlaufen, sodass er ein Gesamteinspiel von $240-260 Mio außerhalb von Nordamerika erreichen sollte. Die Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Film in China starten darf.

Grand Budapest Hotel spielte $5,8 Mio von 34 Ländern ein und brachte sein  internationales Einspiel auf $54,7 Mio. Es ist der erste Film von Wes Anderson, der außerhalb von Nordamerika mehr als $50 Mio einspielen konnte. Das große Highlight ist dabei Großbritannien, wo der Film mittlerweile $15,2 Mio eingenommen hat und Filme wir RoboCop, Lincoln, Pacific Rim und Dark Shadows hinter sich ließ. In Deutschland hat Grand Budapest Hotel bis dato $6 Mio eingespielt. Italien, Australien, Portugal, Japan und Neuseeland liegen noch vor dem Film und werden ihm ein internationales Gesamteinspiel von mehr als $80 Mio ermöglichen.

300: Rise of an Empire nahm weitere $3,3 Mio am Wochenende ein und steht jetzt bei $220,3 Mio außerhalb von USA/Kanada. Japan und vielleicht noch China stehen ihm bevor. Mit diesen Ländern könnte der Film international mehr als $280 Mio erreichen.

Need for Speed brachte sein vorläufiges internationales Einspielergebnis auf $143,7 Mio. Davon stammen gewaltige $65,1 Mio aus China und mehr als $14 Mio aus Russland. In Spanien lief der Film am Wochenende allerdings mit sehr unspektakulären $0,5 Mio auf Rang 6 an. Gegen die Konkurrenz von Rio 2 – Dschungelfieber und Noah konnte sich die Videospielverfilmung nicht behaupten. Südkorea, Frankreich und Japan stehen Need for Speed noch bevor und der Film dürfte international auf gute $160-170 Mio kommen.

Das Samurai-Epos 47 Ronin startete mit $1,2 Mio in Frankreich und brachte sein internationales Einspiel auf $111,2 Mio. Bei maximal $115 Mio wird Schluss sein.

Non-Stop steht international jetzt bei $94,6 Mio und wird in den kommenden Wochen die $100-Mio-Marke überqueren.