Box-Office Welt – Erfolgs-Höhenflug für Rio 2

0
Box-Office Welt - 11.-13.04.2014 Zusammenfassung und Analyse

Quelle: Screendaily, Rentrak

Drei Blockbuster herrschten am Wochenende über die internationalen Kinocharts und ließen kaum noch Platz für weitere Filme. Als knapper Sieger ging dabei Rio 2 – Dschungelfieber hervor, der an seinem mittlerweile vierten Wochenende im internationalen Verleih $63,5 Mio von 65 Ländern einspielte und dabei fast durchweg über seinem Vorgänger lief. Insgesamt hat Rio 2 bislang $125,6 Mio außerhalb von Nordamerika eingespielt – mehr als ein Drittel des gesamten internationalen Einspiels von Teil 1. In China eröffnete der Film mit $13 Mio und damit etwa 150% über Teil 1. In Mexiko startete der Film mit $9 Mio (einschließlich Previews) und toppte dabei das Startwochenende des ersten Films um 74%. Außerdem gelang ihm ein besseres Startwochenende in Mexiko als Hits wie Thor – The Dark Kingdom, Kung Fu Panda 2 und Alice im Wunderland. In Frankreich spielte der Film $4,5 Mio zum Start ein, was aber 9% unter dem ersten Wochenende von Teil 1 lag. In Argentinien startete der Film mit $2,1 Mio – es war nicht nur das beste Startwochenende des Jahres, sondern lag auch 39% über dem Start des ersten Teils.

Weitere Erfolge verbuchte Rio 2 – Dschungelfieber in den Ländern, in denen er bereits länger läuft. In Brasilien brachte das Sequel sein vorläufiges Gesamteinspiel auf $19,9 Mio nach drei Wochen. Das ist zwar eine starke Zahl an sich, liegt aber trotzdem 34% hinter dem ersten Rio im selben Zeitraum. Trotzdem wird Rio 2 spätestens nächstes Wochenende zum bis dato erfolgreichsten Film des Jahres in Brasilien werden. Ironischerweise wird aber Rio 2 ausgerechnet in Brasilien, wo die gesamte Handlung des Films sich abspielt, deutlich weniger einnehmen als sein Vorgänger. Mit $26,2 Mio nach vier Wochen hat Rio 2 seinen Vorgänger in Russland bereits überholt. In Großbritannien steht der Film bei $11,3 Mio (27% über Teil 1 im gleichen Zeitraum). Deutschland hat bis dato $6,1 Mio beigetragen und Spanien $3,9 Mio (was nahezu gleichauf ist mit Teil 1 im selben Zeitraum). Da dem Film noch Starts in Italien, Südkorea, Australien, Neuseeland und Japan bevorstehen, kann man mit ziemlicher Gewissheit von mehr als $300 Mio außerhalb von USA/Kanada ausgehen. Vielleicht kann Fox sogar auf mehr als $350 Mio hoffen, wenn The Amazing Spider-Man 2 in den kommenden Wochen den Film nicht zu sehr unter sich begräbt.

Captain America 2 alias The Return of the First Avenger verlor zwar nach zwei Wochen den internationalen Spitzenplatz, behauptete sich aber insgesamt recht gut mit $60,6 Mio von 54 Märkten. Seinen erfolgreichsten Neustart verbuchte das Comic-Sequel in Brasilien mit $6,9 Mio am ersten Wochenende. Damit lag der Film gleichauf mit dem ersten Teil und leicht oberhalb von Thor – The Dark Kingdom. Der erfolgreichste Markt des Films – und das mit einem Riesenabstand zum Rest – bleibt China, wo der Flm nach nur zwei Wochen bereits $80,3 eingespielt hat. Das macht The Return of the First Avenger zum erfolgreichsten US-Film in China seit Pacific Rim und sichert dem Sequel ein Gesamteinspiel in China von mehr als $100 Mio. Sollte der Streifen auf $112 Mio oder mehr kommen, dann wird er sogar der umsatzstärkste Hollywood-Film in China seit Iron Man 3. Auch Südkorea, wo der Film zum dritten Mal in Folge an der Spitze blieb kann sich mit $25,4 Mio sehen lassen. Das ist bereits mehr als das Fünffache des Gesamteinspiels des Originals und auch mehr als Filme wie Thor – The Dark Kingdom und Der Hobbit – Ene unerwartete Reise in dem Markt eingenommen haben. Aus Großbritannien stammen bislang $24,3 Mio, etwa 11% weniger als Thor 2 im selben Zeitraum. In Mexiko spielte der Film insgesamt $20,5 Mio nach drei Wochen ein. Er überholte dort die Gesamteinnahmen des ersten Captain-America-Films und liegt 5% vor Thor – The Dark Kingdom im selben Zeitraum. Deutschland hat $9,8 Mio beigetragen, Italien $8,3 Mio. Insgesamt hat The Return of the First Avenger international schon $317,7 Mio eingespielt. Von den großen Märkten bleibt ihm nur noch Japan, doch die $400-Mio-Marke wird er so oder so knacken und stellt sogar eine ernsthafte Gefahr für Thor – The Dark Kingdom dar, der international $438 Mio eingespielt hat. Wäre das nicht der nahende weltweite Start von The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro, würde ich Captain America 2 aufgrund guter Mundpropaganda sogar $450 Mio zutrauen.

Noah startete in acht weiteren Ländern und spielte letztes Wochenende $36,2 Mio von 53 Ländern ein. Das ergab ein vorläufiges Gesamteinspiel von $162 Mio für den Film, wobei Venezuela, Japan und vielleicht noch China folgen werden. In Frankreich gab sich der Film gegenüber Rio 2 geschlagen und belegte mit $4,1 Mio Platz 2 der Wochenendcharts. In Italien rechte es mit $3,7 Mio für Platz 1. In Russland brachte der Film sein Einspiel derweil auf grandiose $31,2 Mio nach drei Wochen. In Brasilien kann er $17,3 Mio nach zwei Wochen vorweisen und hat jetzt schon Hits wie Hangover 3, Man of Steel, Skyfall und Die Tribute von Panem – Catching Fire dort überholt. Hier winkt auf jeden Fall ein Gesamteinspiel von mehr als $25 Mio und vielleicht sogar mehr als $30 Mio. In Mexiko ist der Streifen mit $14,6 Mio auf Platz 3 der aktuellen Jahres-Charts aufgestiegen. Insgesamt erwarte ich für den Streifen ein Einspiel von mehr als $275 Mio – vorausgesetzt er darf in China starten.

Divergent – Die Bestimmung wird zwar nicht die Höhen von Die Tribute von Panem international erreichen (auch nicht vom ersten Film), doch die frühen Ergebnisse außerhalb von USA und Kanada sind vielversprechend. Letztes Wochenende brachte er $23,2 Mio von 62 Ländern ein und hievte sein internationales Einspiel auf $50,3 Mio. Der beste Start gelang ihm mit $3,4 Mio in Frankreich, wobei das nur für Rang 3 reichte. In Russland belegte der Film Platz 1 der Charts mit $3,2 Mio. Hingegen enttäuschte die Bestsellerverfilmung in Großbritannien und Deutschland mit jeweils $2,9 Mio und $2 Mio. In beiden Ländern belegte Divergent nur Platz 4 der Charts. Im Laufe der nächsten Wochen wird der Film noch in Schweden, Brasilien, Spanien und Südkorea starten, bevor er dann im Juli Japan erreicht. Das Studio kann hier mit $130-150 Mio außerhalb von Nordamerika rechnen.

The LEGO Movie befand sich letztes Wochenende wieder im Aufschwung und spülte $9,8 Mio in die internationalen Kinokassen ein. Davon kamen $3,2 Mio von dem #1-Start in Deutschland. In Australien fiel der Film nur um mickrige 8% und steig mit $4,9 Mio am zweiten Wochenende auf Platz 1 der Charts auf. Insgesamt spielte er dort bislang $13,6 Mio ein. Das macht The LEGO Movie jetzt schon zum zweiterfolgreichsten Film des Jahres in Australien. Der Film hat insgesamt $173,3 Mio erreicht und hat noch Neuseeland und eventuell China vor sich. Sollte er in China anlaufen, dass glaube ich definitiv an ein Gesamteinspiel von $250 Mio außerhalb von Nordamerika.

Auch an seinem fünften Wochenende in Japan blieb Die Eiskönigin – Völlig unverfroren von jeglicher Konkurrenz unbeeindruckt und spielte $8,3 Mio ein – fast 1% mehr als an seinem vorherigen Wochenende und immer noch mehr als an seinem Startwochenende. Das Animationsphänomen brachte sein Einspiel in Japan auf $90,6 Mio und das internationale Einspielergebnis auf $713,1 Mio. Damit zog er an Ice Age 3 – Die Dinos sind los vorbei und liegt jetzt nur noch hinter Ice Age 4, was Animationsfilme betrifft. Rechnet man das Einspiel aus den USA und aus Kanada hinzu, so steht de Film weltweit bei $1,113 Mrd und damit auf Rang 8 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Platz 6 ist ihm auf der All-Time-Liste sicher, denn ich erwarte mindestens weitere $50 Mio aus Japan, was das internationale Einspiel des Films auf mehr als $760 Mio bringen wird.

Grand Budapest Hotel setzte seine internationale Performance als erfolgreichster Wes-Anderson-Film fort und sammelte weitere $7,4 Mio ein, sodass er jetzt international bei $64,6 Mio steht. Weltweit überquerte Grand Budapest Hotel als erster Streifen des Regisseurs Wes Anderson die $100-Mio-Marke! In Australien startete der Film mit $1,8 Mio und in Italien mit $1 Mio – beide Male waren es Rekorde für Wes Anderson. Mit $16,4 Mio und $11,2 Mio sind Großbritannien und Frankreich die bislang erfolgreichsten Märkte des Films. Da der Film mittlerweile fast überall gestartet wurde, wird er sich bald dem Ende seiner Laufzeit nähern, hat jedoch weiterhin eine kleine Chance auf $100 Mio international und $150 Mio weltweit, das sich die Laufzeit in den Arthouse-Kinos lange gestalten sollte.

300: Rise of an Empire erreichte an dem Wochenende ein Gesamteinspiel von $223 Mio außerhalb von Nordamerika und wartet jetzt noch auf Starts in Japan und vielleicht China. Sollte er in China tatsächlich anlaufen, dann wird er wohl international mehr als $280 Mio einnehmen, ansonsten wird er nicht einmal den ersten Film ($245 Mio) übertreffen – trotz Inflation und 3D-Aufschlag.

Ein weiteres Update brachte das internationale Einspiel von Der Hobbit – Smaugs Einöde auf $694,5 Mio. Das ist natürlich eine sehr gute Zahl für die meisten Filme, doch er wird seinen Vorgänger um mindestens $15 Mio verfehlen und wahrscheinlich auch an der $700-Mio-marke scheitern.

TEILEN