Box-Office USA – Sandler Top, Riesenmonster Flop

0

Quelle: Boxofficemojo

Freitag-Update

Nach dem durch den Unabhängigkeitstag am Vortag begünstigen letzten Freitag, ging es gestern für alle Filme gegenüber der Vorwoche steil nach unten. Die meisten Filme verloren zwischen 51% und 68% gegenüber letztem Freitag, sollten sich aber über das gesamte Wochenende etwas erholen, da letzten Samstag die meisten Filme entweder fielen oder nur im einstelligen Prozentbereich anstiegen. Das wird dieses Wochenende anders aussehen. Nichtsdestotrotz werden fast alle älteren Filme mit unangenehmen Rückgängen rechnen müssen.

Es gab eigentlich nur einen wirklichen Gewinner am Freitag und das war Kindsköpfe 2. Aller Vernunft zum Trotz (und bei 7% an positiven Filmkritiken bei RottenTomatoes.com) hat das erste Sequel eines Adam-Sandler-Films $16,3 Mio an seinem Starttag eingenommen. Das liegt knapp vor dem $16,1 Mio-Starttag von Spiel ohne Regeln und ist somit der erfolgreichte erste Tag für einen Film mit Adam Sandler. Gegenüber seinem Vorgänger hat sich Kindsköpfe 2 um etwa $1,9 Mio am Starttag verbessert. Jener Film hat an seinem Startwochenende $40,5 Mio eingenommen und hat in Folge unglaubliches Stehvermögen bewiesen, sodass er auf insgesamt $162 Mio im Sommer von 2010 kam und zum zweiterfoltreichsten Film in Sandlers Karriere wurde (ganz knapp hinter Big Daddy). Dabei haben auch jenem Film die miesen Kritiken nicht geschadet (er kam auf 10% positiver Rezensionen auf RottenTomatoes). Warum aber ausgerechnet dieser Film dazu auserkoren wurde, zum ersten Sandler-Sequel zu werden, ist nicht ganz klar. Klar ist aber, dass Sandler einen Hit gebraucht hat, denn seine letzten beiden Filme (Hotel Transsilvanien lasse ich als Animationsfilm außen vor) – Der Chaos-Dad ($36,9 Mio) und Jack & Jill ($74,2 Mio) – liefen unter den Erwartungen. Kindsköpfe 2 punktet damit, dass es die erste große Komödie für Männer ist, seit dem Start von Das ist das Ende vor einem Monat und zeigt auch, dass Sandlers Filme besonders gut laufen, wenn noch andere Comedy-Stars mitspielen – wie Kevin James und Chris Rock in diesem Fall. Dass er etwas frontlastiger am Wochenende geraten würde, davon zeugen $2,3 Mio, die er bereits in den Previews am Donnerstag und den Mitternachtsvorstellungen eingenommen hat. Am Gesamt-Wochenende erwarte ich daher etwa $44 Mio (zweitbester Start von Sandlers Karriere). Das macht ihn zum sechsten Realfilm mit Sandler, der mit mehr als $40 Mio anlaufen konnte. Auf lange Sicht ist mit mindestens $110 Mio zu rechnen.

Guillermo del Toros Riesenmonster/Riesenroboter-Clash Pacific Rim erging es dafür deutlich schlechter. Augenscheinlich lag der Film mit $14,62 Mio am Freitag nicht weit hinter Kindsköpfe 2, doch die Situation ist eine gänzlich andere. Wurde Kindsköpfe 2 für lediglich $80 Mio produziert, hat Warner Bros. $190 Mio in Pacific Rim investiert, was ihn zu einem der teuersten Filme des Jahres macht. Sicher erschien das Konzept von "Transformers vs. Godzilla" den Studioköpfen als sehr lukrativ zum Zeitpunkit der Filmplanung, doch der Film konnte sich in seinem Marketing von anderen Sommer-Blockbustern kaum abgrenzen und erntet nun dafür das Desinteresse der Zuschauer. Zudem scheint der Film sehr frontlastig zu sein. In den Previews am Donnerstag und den Mitternachtsvorstellungen nahm er $3,6 Mio ein – also fast ein Viertel seines gesamten Einspiels vom Starttag. Das ist kein gutes Zeichen bezüglich der Performance am Wochenende. Mit Glück wird er auf $38 Mio am Wochenende kommen, es könnten aber im schlimmsten Fall auch $35 Mio werden. Der Start wäre somit vergleichbar mit Cowboys & Aliens von 2011, der mit $36,4 Mio anlief und insgesamt $100,2 Mio einnahm – bei einem Budget von $163 Mio. Da Pacific Rim in den kommenden Wochen mit Konkurrenz in Form von R.I.P.D., RED 2 und Wolverine konfrontiert werden wird, steht ihm kein besseres Schicksal bevor, auch wenn die Mundpropaganda vorwiegend positiv ist. Mit mehr als $100-110 Mio ist hier nicht zu rechnen, was angesichts des Budgets kaum ein gutes Ergebnis ist.

Ich – Einfach unverbesserlich 2 kam am Freitag mit $13,4 Mio lediglich auf Platz 3, hat jedoch gute Chancen sich über das Wochenende gut zu erholen und mit etwa $45 Mio das Gesamtwochenende zu gewinnen. Das wäre ein Rückgang von etwa 46% gegenüber seinem Startwochenende und würde ihn nach 12 Tagen auf beinahe $230 Mio bringen – weniger als $25 Mio vom Gesamteinspiel seines Vorgängers entfernt.

Taffe Mädels hielt sich besser als die meisten Filme und verlor gegenüber dem letzten freitag "nur" 51,1%. Mit $4,2 Mio belegte er am Freitag Platz 4 der Charts und überquerte als 16. Film von 2013 die $100-Mio-Marke. Umso schlechter hielt sich aber Lone Ranger, dessen Zuchauer scheinbar zu Kindsköpfe 2 und Pacific Rim flüchteten. Für ihn ging es um 68,2% bergab, von $10,6 Mio letzten Freitag auf $3,4 Mio diesen. Momentan sieht es noch nicht einmal nach $100 Mio für den $215 Mio teuren Film aus. Platz 6 belegte Die Monster Uni mit $3,3 Mio. Der Pixar-Film hat sein Gesamteinspiel nach 22 Tagen auf $230,4 Mio gebracht und damit bereits WALL-E überholt.

Mehr zum gesamten Wochenende gibt es kommende Woche.