Box-Office Deutschland – Bourne erzielt den schwächsten Start der Reihe

0

Quelle: Insidekino

Ein weiteres wenig aufregendes Wochenende für die deutschen Kinocharts. Das Wetter ist am letzten Wochenende deutlich kinofreundlicher ausgefallen als in der Woche zuvor, sodass zumindest die Familienfilme alle zulegen konnten, doch insgesamt gab es nicht viel Interessantes zu berichten.

Dem Muster in den anderen Ländern folgend, startete Das Bourne Vermächtnis deutlich unter seinen Vorgängern. Zum Start lockte das Quasi-Sequel zur durchaus erfolgrechen Bourne-Reihe (die drei Filme mit Matt Damon erreichten hierzulande zwischen 1,1 und 1,7 Mio Zuschauer) lediglich 222,000 Zuschauer in die Kinos (inkl. Previews), wobei nur etwa 200,000 auf das reguläre Wochenende entfielen. Damit eröffnete er deutlich schwächer als die anderen drei Filme und erreichte zum Start nicht einmal die Hälfte der Besucherzahlen, die der erste und der dritte Film am Startwochenende vorweisen konnten. Sogar Total Recall erfreute sich hierzulande eines besseren Starts. Eine lange Laufzeit kann man angesichts der (durchaus berechtigten) lauen Resonanz seitens des Publikums kaum erwarten. Der Film wird es mit etwas Glück auf 600,000 Zuschauer bringen, viel mehr aber auch nicht.

Da ist sogar der zweitplatzierte The Expendables 2 noch beeindruckender. Der FSK18-Film verlor nur 35% zur Vorwoche und erreichte weitere 123,000 Kinogänger, womit er nur noch knappe 26,000 Zuschauer davon entfernt ist, der 16. Film von 2012 mit mehr als 1 Mio Zuschauern zu werden. Die Gesamtbesucherzahl vom ersten Teil hat er innerhalb von nur 18 Tagen locker überholt und befindet sich auf Kurs in Richtung 1,25 Mio Zuschauer oder mehr. Mit etwas Glück könnte er also Blade Trinity überholen und der erfolgreichste Film ohne Jugendfreigabe in Deutschland seit Kill Bill – Vol. 1 in 2003 werden.

Der dritte Platz gehörte nach Besuchern Step Up: Miami Heat, wobei er nach Umsatz (dank 3D) erneut vor The Expendables 2 lag. Dem Film gelang ein großartiger Rückgang von nur 19%, sodass er am Wochenende 121,000 Besucher erreichen konnte. Insgesamt steht der Tanzstreifen bei deutlich über 650,000 Besuchern und könnte die 1 Mio-Besuchermarke auf Dauer vielleicht doch knacken und es seinem Vorgänger gleichtun.

Ted verlor ebenfalls nur 19% seiner Zuschauer und landete mit 77,000 Besuchern auf Platz 4. Insgesamt steht die Komödie nun bei fast 3,2 Mio Besuchern und hat somit The Dark Knight Rises als den dritterfolgreichsten Film des Jahres in Deutschland überholt. Ted wird sicherlich noch einige Monate lang in der Top 20 oder ihrer Nähe verweilen und sollte irgendwann 3,5 Mio Besuchern erreichen.

Der größte Sieger am Wochenende war die Nummer 5 – Der kleine Rabe Socke. Der Animationsfilm legte um satte 33% zu und lockte fast 59,000 Zuschauer in die Kinos. Hier sehe ich noch eine extrem lange Laufzeit und ein Gesamtergebnis jenseits von 500,000 Zuschauern.

Auch Wody Allens To Rome with Love behauptete sich gut und legte um 8% zu. Der sechstplatzierte Film wurde am Wochenende von knapp 54,000 Zuschsauern gesehen und liegt mit etwa 267,000 Besuchern nur noch weniger als 20,000 Zuschauer hinter dem Ergebnis von Vicky Cristina Barcelona nach dem gleichen Zeitraum. Auch hier prognostiziere ich eine sehr lange Laufzeit.

Die deutsche Dramödie heiter bis wolkig veränderte sich nicht zur Vorwoche und belegte den 7. Rang der Charts. Nach 11 Tagen hat der Film mehr als 150,000 Zuschauer erreicht. Auch hier sehe ich Potenzial für eine halbe Million.

Als der letzte weitere Film mit über 50,000 Besuchern am Wochenende, lag Ice Age 4 – Voll verschoben auf Platz 8. Der Film liegt nun mittlerweile bei über 6,4 Mio Besuchern in Deutschland und somt nur noch 900,000 Zuschauer hinter Teil 1. Noch wichtiger ist aber, dass der Streifen am Wochenende erst als 18. Film überhaupt die Umsatzgrenze von €50 Mio überschritten hat.

Mit 48,000 Zuschauern (+8%) verfehlte Merida – Legende der Highlands die 50.000-Marke nur sehr knapp und liegt nun bei fast 1,3 Mio Zuschauern. Hier wird die Hoffnung auf insgesamt 1,5 Mio nicht aufgegeben, auch wenn diese Zahl ebenfalls eine Enttäuschung wäre.

The Cabin in the Woods rundete mit einem für das Genre großartigen 15% Drop die Top 10 ab und steht schon bei über 120,000 Besuchern.

The Dark Knight Rises baute lediglich 17% am Wochenende ab und steht nun bei insgesamt 3,175 Mio Zuschauern. mit etwas Glück wird der Film noch zu 3,3 Mio kriechen.