Quelle: Insidekino

Extrem kinofreundliches (lies: verregnetes) Wetter half dabei, dass trotz der Europameisterschaft sich die Zuschauerzahlen in den deutschen Kinos gegenüber der Vorwoche erheblich verbesserten. Hauptverantwortlich waren dafür die beiden breiten Neustarts Central Intelligence und Conjuring 2, die mühelos die oberen beiden Ränge der Kinocharts eroberten und auch die einzigen Filme mit sechsstelligen Zahlen waren. Trotz der neuen Konkurrenz hielten sich ältere Filme aber auch sehr gut. Die Gesamtbesucherzahl der Top 10 steigerte sich um satte 55% gegenüber der Vorwoche auf etwa 820,000, lag aber dennoch 42% unter dem gleichen (natürlich EM-freien) Wochenende im Vorjahr.

Central Intelligence setzte sich, u. a. dank dem deutlich breiteren Start in 494 Kinos, vor Conjuring 2 auf Platz 1 der deutschen Charts durch, erreichte etwa 231,000 Zuschauer und damit einen Schnitt von 468 Besuchern pro Kino. Für den Star Dwayne „The Rock“ Johnson war es eins der besten Startwochenenden seiner Karriere außerhalb der Fast-&-Furious-Reihe und lag über den Starts von San Andreas, Hercules und Pain and Gain. Kommendes Wochenende werden sommerliches Wetter, das EM-Spiel Deutschlands am Sonntag aber auch der Start von Bastille Day, der auf ein ähnliches Zielpublikum abzielt, dem Film zusetzen. Daher wird er vermutlich nicht sein ganzes Potenzial erreichen, doch mindestens 750,000 Besucher sollten insgesamt drin sein.

Conjuring 2 verlor zwar nach Besuchern, gewann aber mit 193,000 verkauften Tickets von nur 337 Kinos eindeutig nach Kopienschnitt und hatte im Schnitt 573 Zuschauer pro Kino am Wochenende. Einschließlich der Previews erzielte der Film bis Sonntag bereits 203,000 Besucher. Gerade für einen Horrorfilm in Deutschland ist das fast ein phänomenaler Start und spricht Bände von der Beliebtheit des Originals. Dessen Startwochenende (86,000 Besucher, inkl. Previews) übertraf die Fortsetzung um 136%! Der Originalfilm erreichte 2013 in Deutschland knapp mehr als 450,000 Zuschauer insgesamt und ähnlich schnitt ein Jahr später auch der Ableger Annabelle ab. Conjuring 2 wird diese Zahlen vermutlich schon nach drei Wochen toppen und als erster Horrorfilm des Jahres mehr als eine halbe Million Zuschauer in Deutschland erreichen. Ohne jegliche direkte Horror-Konkurrenz diesen oder nächsten Monat (The Neon Demon als Arthouse-Horrorfilm mal ausgenommen), sollte Conjuring 2 gut laufen und mehr als 700,000 Besucher in Deutschland erreichen. Das würde ihn zum erfolgreichsten reinrassigen Horrorfilm hierzulande seit Paranormal Activity 4 vor vier Jahren machen.

Nach drei Wochen wurde die Videospielverfilmung Warcraft: The Beginning von der Chartspitze verdrängt und fiel mit 84,000 Besuchern (-32%) auf Rang 3 zurück. Zugleich wurde Warcraft am Wochenende auch zum 12. Film dieses Jahr, der mehr als eine Million Zuschauer erreichte. Aktuell beträgt die Gesamtbesucherzahl des Streifens etwa 1,081,000 und wird auf lange Sicht vermutlich 1,35 Mio erreichen, da bis Mitte Juli keine Blockbuster-Konkurrenz auf den Film zukommt.

Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln hielt sich wieder einmal deutlich besser als Warcraft, gab nur um 18% nach und belegte mit 81,000 verkauften Kinotickets Rang 4 der Wochenendcharts. Nach 25 Tagen im Verleih steht das Fantasy-Sequel bei 650,000 Besuchern in Deutschland und sollte insgesamt etwa 900,000 erreichen, was immer noch nicht einmal ein Drittel des finalen Ergebnisses von Teil 1 wäre.

Angry Birds rundete mit einem tollen 7%-Drop die Top 5 ab und lockte weitere 73,000 Besucher in die deutschen Kinos. Seine vorläufige Gesamtbesucherzahl brachte der Animationsfilm damit auf 1,29 Mio und sollte keine Probleme haben, auf mehr als 1,5 Mio Zuschauer zu kommen.

X-Men – Apocalypse verbrachte sein 5. Wochenende auf #8 und fiel um 31% gegenüber der Vorwoche auf 31,000 Zuschauer. Damit steht der Film bei insgesamt 723,000 Besuchern in Deutschland und wird mit maximal 850,000 die Kinos verlassen – ein enttäuschendes Ergebnis!

Außerhalb der Top 10 legte Zoomania an seinem 16. (!) Wochenende um 69% zu, auf 16,000 Zuschauer und erreichte damit insgesamt 3,707,000 Kinogänger in Deutschland. Ich denke, dass der Film über den Sommer hinweg noch solide Zahlen unterhalb der Top 10 schreiben und insgesamt mehr als 3,8 Mio erreichen sollte.

The First Avenger – Civil War nähert sich derweil schnell dem Ende seiner Laufzeit in den Kinos und hat bis dato 1,71 Mio Tickets in Deutschland verkauft. Das finale Ergebnis wird bei etwa 1,75 Mio liegen, also knapp unterhalb von Guardians of the Galaxy trotz eines deutlich besseren Starts.