Quelle: Insidekino

Am ersten Wochenende nach dem Ende der Europameisterschaft hat sich das Kinogeschäft in Deutschland von der Flaute in den Vorwochen mächtig erholt. Dank dem Sommerferienbeginn in mehreren großen Bundesländern und etwas durchwachsenerem Wetter als am Wochenende davor, legten mehrere Filme gegenüber der Vorwoche zu. Die Gesamtbesucherzahl der Top 10 steigerte sich um 90% gegenüber dem vorigen Wochenende auf ordentliche 1,39 Mio, was aber immer noch 3% unter dem gleichen Wochenende im Vorjahr lag.

Independence Day: Wiederkehr kam in Roland Emmerichs Heimatland mit 464,000 Besuchern in 744 Kinos solide aus den Startlöchern, belegte die Chartspitze und erzielte einen Schnitt von 623 verkauften Tickets pro Spielstätte. Es war das fünftbeste Startwochenende des Jahres in Deutschland, haarscharf vor The Jungle Book, jedoch deutlich hinter Deadpool, Zoomania, Batman v Superman und The First Avenger – Civil War. Es war aber auch der zweitbreiteste Start des Jahres. Nur Ice Age 5 wurde zum Start in noch mehr Kinos aufgeführt. Einschließlich der bundesweiten Previews steht Independence Day: Wiederkehr bislang bei 515,000 Zuschauern in Deutschland. Nun kann man auf jeden Fall sagen, dass dieser Start nicht so enttäuschend ist wie in Nordamerika. Allerdings verblasst er auf jeden Fall verglichen zu seinem megaerfolgreichen Vorgänger, der vor 20 Jahren mit fast 1,92 Mio Besuchern zum Start den damaligen Startrekord von Jurassic Park zerschmetterte und am Ende auf mehr als 9 Mio Besucher in Deutschland kam. Wie es aussieht, wird es das Sequel nicht einfach haben, während seiner gesamten Laufzeit auf die Zahlen zu kommen, die der Originalfilm an seinem Startwochenende alleine schrieb. Mit Blockbuster-Konkurrenz von Star Trek Beyond, The Legend of Tarzan und Ghostbusters im Wochentakt erwarte ich kein besonders gutes Durchhaltevermögen. Mit etwas Glück wird Independence Day 2 1,8 Mio Zuschauer in Deutschland erreichen, könnte aber auch deutlich tiefer landen.

Ice Age – Kollision Voraus! profitierte mächtig vom Ferienstart und kinofreundlicherem Wetter und verbesserte sich an seinem dritten Wochenende um 32% gegenüber der Vorwoche. Es war der beste Besucheranstieg in der gesamten Top 10 und bescherte dem Film 378,000 Zuschauer von Donnerstag bis Sonntag, was für Platz 2 der Charts reichte. Insgesamt zählt Ice Age – Kollision voraus! 1,455,000 Zuschauer in den ersten 18 Tagen. Für die meisten Animationsfilme wäre das ein tolles Zwischenergebnis, doch die ersten vier Ice-Age-Filme haben im selben Zeitraum schon mehr als 4 Mio Besucher in die Kinos gelockt. Der Erfolgsabbruch ist sehr markant; die Ice-Age-Marke ist ausgelutscht. Mit den Ferien im Rücken hat Ice Age – Kollison voraus! noch mehrere gute Wochen vor sich, doch die Konkurrenz von Pets wird ihn Ende des Monats hart treffen. Deshalb gehe ich von insgesamt etwa 2,8 Mio Besuchern aus, 58% unter dem bislang am schwächsten besuchten Teil der Reihe.

Während Ice Age 5 in gewisser Hinsicht als Box-Office-Enttäuschung betrachtet werden kann, ist die Bestsellerverfilmung Ein ganzes halbes Jahr ein ganz großer Erfolg in Deutschland. In der vierten Woche legte der Film um 27% auf 192,000 Zuschauer zu und brachte seine vorläufige Gesamtbesucherzahl auf 1,45 Mio. Damit hat die Romanze jetzt schon das Gesamtergebnis von Das Schicksal ist ein mieser Verräter getoppt und steuert klar auf mehr als 2 Mio Besucher zu. Sogar 2,5 Mio Zuschauer würde ich noch nicht ausschließen. Die Performance des Films erinnert stark an P.S. Ich liebe Dich, der 2008 knapp 2,15 Mio Besucher in Deutschland erreichte.

Der deutsche Fantasyfilm Smaragdgrün baute in der zweiten Woche 25% ab und erreichte 84,000 Besucher. Insgesamt hat der Film in den ersten 11 Tagen im Verleih 291,000 Deutsche in die Kinos gelockt – 22% vor Rubinrot, aber 12% hinter Saphirblau im selben Zeitraum. Auch das Endergebnis von Smaragdgrün sollte sich irgendwo zwischen den beiden einpendeln, bei etwa einer halben Million Zuschauer.

Die deutsche Cannes-Sensation Toni Erdmann startete mit 72,000 Zuschauern in nur 96 Kinos sensationell und erzielte den höchsten Kinoschnitt am Wochenende! Samt Sneaks und Previews kam Toni Erdmann bis Sonntag auf 81,000 Besucher. Zum Vergleich: der letzte von der Kritik sehr gefeierte deutsche Film, Victoria, startete letzten Juni mit 16,000 Zuschauern von 61 Kinos. Insgesamt erreichte Victoria knapp 392,000 Besucher in Deutschland. Ein ähnlicher Multiplikator würde für Toni Erdmann fast 1,8 Mio Zuschauer bedeuten. Ich gehe zwar nicht davon aus, dass das eintreffen wird, weil der Film gerade für den Massengeschmack doch etwas zu schräg sein könnte, doch der Hype, der dem Film in den Feuilletons zuteil wird, sollte ihn bis zur Millionenmarke tragen und das wäre schon ein gigantischer Triumph für das deutsche Kino und die Regisseurin Maren Ade.

Auf Seite 2 haben wir Updates zu den Besucherzahlen von Central Intelligence, Conjuring 2 und Angry Birds.