Box-Office Deutschland: Bibi & Tina 3 hext sich an die Spitze

0
Box Office Deutschland Bibi & Tina 3

Quelle: Insidekino

Mit einem Anteil von 25% an den Gesamtbesuchern war der deutsche Film letztes Jahr in den Kinocharts stark vertreten und 2016 fängt bereits gut an, denn vergangenes Wochenende gab es schon die erste deutsche Nummer 1 des Jahres. Erstmals seit längerer Zeit belegten allerdings gleich zwei Filme die Spitze. Nach Besuchern führte der Neuzugang Bibi & Tina 3, doch The Revenant – Der Rückkehrer behielt dank Überlänge die Spitze nach Umsatz. Dank zwei verhältnismäßig starken Neustarts blieb die Gesamtbesucherzahl der Top 10 mit 1,46 Mio mehr oder weniger unverändert gegenüber der Vorwoche, lag aber wieder einmal unter der Top 10 am gleichen Wochenende im Vorjahr – diesmal um 12%.

Wie schon erwähnt, setzte sich ein wenig überraschend Detlev Bucks dritter Bibi-&-Tina-Film in den Kinocharts am Wochenende durch und erreichte 374,000 Zuschauer von 660 Kinos. Dabei schrieb der Film einen Schnitt von 567 Besuchern pro Spielstätte. Es war auch der beste Besucherschnitt unter allen breit laufenden Filmen am Wochenende. Zu diesem bereits sehr starken Start kommen noch fast 80,000 Zuschauer aus sehr starken Previews hinzu, sodass Bibi & Tina – Mädchen gegen Jungs bis Sonntag schon 452,000 Hexen-Fans in die Kinos locken konnte. Es ist wirklich ein überragender Erfolg auf ganzer Linie und nicht nur der mit Abstand beste Start der Filmreihe, sondern auch das beste Startwochenende von Detlev Bucks Karriere (der hier wieder Regie führte) und in der Geschichte des Verleihs DCM bzw. Delphi. Natürlich war mit einem Erfolg für den Film zu rechnen, da bereits die ersten beiden Filme 2014 1,16 Mio bzw. 1,29 Mio Besucher erreichten, doch offenbar hat die etwas längere Wartezeit auf Teil 3 dafür gesorgt, dass die Fangemeinde von Bibi und Tina noch deutlich angewachsen ist. Samt Previews startete der Film nämlich um 210% besser als Teil 1 und um 105% besser als Teil 2. Innerhalb weniger Wochen wird er vermutlich seine beiden Vorgänger an den Kinokassen hinter sich lassen und mindestens 1,5 Mio Zuschauer in Deutschland erreichen. Ich würde sogar ein Gesamtergebnis von 1,8 Mio verkauften Tickets nicht ausschließen. Es sieht ganz so aus, als sei Bibi & Tina das erfolgreichste deutsche Familien-Franchise seit Die wilden Kerle und DCM sollte schnellstmöglich einen vierten Film in Produktion schicken.

Oscarkandidat The Revenant – Der Rückkehrer behauptete sich nach Umsatz souverän auf #1, wurde aber nach Besuchern von der Spitze verstoßen. Nichtsdestotrotz gab der Film nur um mickrige 21% auf 334,000 Zuschauer nach. Geholfen hat dabei sicherlich neben guter Mundpropaganda auch die Tatsache, dass der Verleih dem Survival-Western weitere 120 Kinos spendierte, sodass am Wochenende insgesamt 677 Lichtspielhäuser bespielt wurden. Nur Star Wars läuft aktuell in noch mehr Kinos. Nach 18 Tagen steht The Revenant in Deutschland bei 1,468,000 Besuchern, was für einen brutalen, überlangen FSK16-Western sehr beeindruckend ist. Das Ergebnis ist hauptsächlich der unumstrittenen Starpower von Leonardo DiCaprio zu verdanken. The Revenant hat bereits Der große Gatsby und Departed – Unter Feinden überholt und ist aktuell DiCaprios neunterfolgreichster Film in Deutschland. Der bisherige Run ist dem von The Wolf of Wall Street sehr ähnlich, der sich an seinem dritten Wochenende ähnlich hielt und nach 18 Tagen bei etwa 1,56 Mio Zuschauern stand. Martin Scorseses Film erreichte in Deutschland 2,4 Mio Besucher und das sollte auch das Mindestziel von The Revenant sein, da er DiCaprio den Oscar gewinnen wird, was dem Film vermutlich weiteren Antrieb an den Kinokassen geben wird. Sollte er allerdings sogar den Hauptpreis bei den Oscars gewinnen, könnte The Revenant bis zu 3 Mio Zuschauern in Deutschland erreichen. So oder so erwarte ich, dass er bis zum Jahresende in der Top 10 von 2016 bleiben wird.

Platz 3 ging an den Dauerbrenner Star Wars: Das Erwachen der Macht, der um 37% nachgab und weitere 204,000 Fans in die Kinos lockte. Damit brachte die 7. Episode ihre Gesamtbesucherzahl auf 8,38 Mio nach sechs Wochen und das Einspiel auf stolze €95,1 Mio. Kommendes Wochenende wird der Film 8,5 Mio Zuschauer knacken und auch die €100-Mio-Marke ist in Sicht. Langfristig gehe ich definitiv von einem Endergebnis jenseits von 9 Mio Zuschauern aus, spätestens wenn die Double- und Triple-Features hinzukommen. Sowohl nach Besuchern als auch nach Einspiel wird es der erfolgreichste Film in Deutschland seit Avatar sein.

Ride Along 2 – Next Level Miami verbesserte sich gegenüber seinem Vorgänger und landete mit 151,000 Zuschauern (samt Previews) auf Platz 4 der Wochenendcharts. Teil 1 lief vor zwei Jahren nur mit 102,000 Besuchern (inkl. Previews) an. Am regulären Wochenende lockte die Actionkomödie 137,000 Zuschauer in 382 Kinos und erzielte einen Besucherschnitt von 360 pro Kino. Der erste Film sammelte insgesamt etwa 240,000 Besucher ein, dem Sequel winken bis zu einer halben Million.

Platz 5 ging an den deutschen Arthouse-Überflieger Ich bin dann mal weg, der in der 5. Woche um 32% nachgab und 80,000 Kinogänger begeisterte. Insgesamt wurde der Film in Deutschland von knapp 1,48 Mio Zuschauern im Kino gesehen. In den unteren Rängen der Charts erwarte ich noch eine sehr lange Laufzeit für den Film sowie großen Erfolg bei den Open-Air-Vorstellungen im Sommer, sodass ich von mindestens 1,8 Mio Zuschauern für den Film ausgehe. Aber sogar 2 Mio sind möglich.

Auf Seite 2 verraten wir Euch, wie weitere Neustarts abgeschnitten haben, wie sich Creed in den Charts schlägt und welchen neuen Meilenstein Spectre geknackt hat.