Box-Office Deutschland: Rogue One wieder oben, Vaiana legt kräftig zu, Assassin’s Creed startet gut

0
Assassins Creed Box-Office Deutschland

Links: Assassin’s Creed © 2016 20th Century Fox
Mitte: Rogue One: A Star Wars Story © 2016 Walt Disney Pictures
Rechts: Vaiana © 2016 Walt Disney Pictures

Quelle: Insidekino

Auch am letzten Wochenende von 2016 war der Samstag durch die frühe Schließung der Kinos (wegen Silvester) beeinträchtigt, doch Weihnachtsferien und die Urlaubszeit für viele Arbeitnehmer hat dieses Defizit mehr als wettgemacht und das Kinogeschäft boomte am Donnerstag, Freitag und Sonntag, sodass jeder einzelne Film in der Top 10 teilweise sehr kräftig gegenüber dem vorigen Wochenende zulegen konnte. Insgesamt steigerte sich die Gesamtbesucherzahl der Top-10-Filme um satte 53% gegenüber der Vorwoche und erreichte etwa 1,75 Mio.

Obwohl Rogue One: A Star Wars Story mit einem Plus von nur 2% den niedrigsten Zuwachs unter allen Filmen der Top 10 verbuchte, blieb der Blockbuster dennoch auch in der dritten Woche an der Spitze der deutschen Kinocharts und erreichte weitere 460,000 Kinogänger, was seine vorläufige Gesamtbesucherzahl auf 2,905,000 brachte. Damit zog Rogue One knapp an Ice Age – Kollision voraus! vorbei und belegte den sechsten Platz unter den besucherstärksten Filmen 2016. Bereits dieses Wochenende wird Rogue One die Top 5 knacken und steuert weiterhin zielsicher auf Platz 1 der erfolgreichsten Filme des vergangenen Jahres zu. Nach Umsatz ist es bereits so weit, denn mit knapp €33 Mio in 18 Tagen hat Rogue One schon mehr eingespielt als jeder andere Film 2016. Es sieht weiterhin so aus, als würde das Star-Wars-Spin-Off auf lange Sicht als einziger Film von 2016 auch die 4-Mio-Marke in Deutschland überschreiten, doch es wird vermutlich eine knappere Angelegenheit als anfangs vermutet. Letztendlich wird Rogue One wohl weniger als die Hälfte der Zuschauer von Das Erwachen der Macht in Deutschland in die Kinos locken. Insgesamt war 2016 ein sehr schwaches Jahr für die deutschen Kinobetreiber. Seit 1989 gab es kein einziges Jahr, in dem lediglich ein Film mehr als 4 Mio Besucher in Deutschland erreichte und damals kam Rain Man immerhin auf stolze 6 Mio Kinotickets. Das ist ein ziemliches Armutszeugnis für 2016.

Auch Platz 2 der Charts ging am Wochenende an einen Disney-Film. Vaiana war der eigentliche Gewinner vom Wochenende, denn der Animationsstreifen legte um tolle 75% gegenüber seinem recht verhaltenen Start in der Vorwoche zu und begeisterte weitere 280,000 Zuschauer, sodass der Film insgesamt etwa 798,000 gelöste Tickets nach 11 Tagen im Verleih zählt. Kommendes Wochenende wird Vaiana als 30. Film von 2016 die Millionenmarke in Deutschland erreichen und sollte dank positiver Mundpropaganda noch eine ganze Weile in den Charts bleiben. Der Feiertag am Freitag (immerhin in 31% von Deutschland) und die noch anhaltenden Weihnachtsferien werden das Geschäft weiterhin in die Höhe treiben. Zwar bekommt Vaiana im Januar mit Ballerina und Ritter Rost 2 – Das Schrottkomplott animierte Konkurrenz, doch wirklich ernst wird es erst mit The LEGO Batman Movie im Februar. Deshalb traue ich Vaiana auch ein Gesamtergebnis bis zu 2 Mio Besuchern in Deutschland zu. Das ist zwar immer noch deutlich hinter Die Eiskönigin oder Rapunzel, jedoch besser als das, was das schwache Startwochenende befürchten ließ.

Trotz ihrer FSK16-Altersfreigabe schaffte die Videospielverfilmung Assassin’s Creed einen wirklich überzeugenden Start auf Rang 3 und lockte am regulären Wochenende (Donnerstag bis Sonntag) 234,000 Zuschauer in die deutschen Kinos. In insgesamt 487 Spielstätten ergab das einen Schnitt von 481 Besuchern pro Kinos. Offiziell startete Assassin’s Creed jedoch schon vergangenen Dienstag (mit Previews am Montag), sodass er inklusive dieses Vorstarts stolze 467,000 Besucher bis Sonntag erreichte. Wäre der Film ganz regulär am Donnerstag gestartet, hätte er mit Sicherheit Platz 2 der Kinocharts belegt. Die hiesige Performance des Films steht im Kontrast zum schwachen Abschneiden von Assassin’s Creed in den nordamerikanischen Kinocharts. Ähnlich verhielt es sich im Sommer bereits bei Warcraft: The Beginning, der in den USA gnadenlos floppte, hierzulande aber mit 441,000 Zuschauern gestartet ist. Allerdings hatte Warcraft eine mildere Altersfreigabe ab 12 Jahren und lief in 120 Kinos mehr an als Assassin’s Creed, was den Start des letzteren umso bemerkenswerter macht. Warcraft: The Beginning beendete seine Laufzeit mit knapp 1,24 Mio Besuchern in Deutschland, profitierte aber auch vom komplett leeren Markt während der Europameisterschaft. Assassin’s Creed wird mehr Konkurrenz haben, sollte aber auch frontlastig sein, sodass er bestenfalls nur knapp über die Millionenmarke hinausgehen wird.

Auf Seite 2 verraten wir Euch, wie sich Wolfgang Petersens Ensemble-Krimikomödie Vier gegen die Bank sowie die Dauerbrenner Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind und Willkommen bei den Hartmanns am Wochenende schlugen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here