Quelle: Insidekino

Es ging weiter abwärts an den deutschen Kinocharts vergangenes Wochenende. Obwohl die neue Nummer 1 wirklich gut aus den Startlöchern kam, gab es einfach nicht genug breite Neustarts, um die Rückgänge der älteren Filme auszugleichen. Deshalb baute die Top 10 14% ab und lockte zusammengerechnet nur noch 1,28 Mio Menschen in die deutschen Kinos. Gegenüber dem gleichen Wochenende 2015 verbuchte die Top 10 einen Rückgang von 35%. Mit der Ankunft von Disneys Zoomania sollte das Box-Office kommendes Wochenende jedoch wieder kräftig zulegen.

An der Spitze der deutschen Kinocharts gab es einen Wechsel, auch wenn das Endresultat denkbar knapp war. Mit 343,000 Besuchern von 650 Kinos setzte sich die deutsche Komödie Der geilste Tag gegenüber Deadpool durch und schrieb einen ordentlichen Schnitt von 527 Besuchern pro Spielstätte. Samt bundesweiter Previews im Vorstart steht der Film sogar schon bei etwa 399,000 verkauften Kinotickets. Der größte Verkaufsfaktor des Films war die kombinierte Zugkraft der Hauptdarsteller Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer. Für Schweighöfer, der spätestens seit Friendship! vor sechs Jahren ein bewährter Kassenmagnet in Deutschland ist, war es der drittbeste Start seiner Karriere (wenn man nur seine Hauptrollen berücksichtigt). Nur Schlussmacher und Vaterfreuden liefen noch besser an. Außerdem startete der Film deutlich besser als die letzte Regiearbeit von Florian David Fitz, Jesus liebt mich. Generell haben deutsche Komödien und Komödien mit Matthias Schweighöfer im Besonderen eine lange Laufzeit in den Kinos. Der Nanny startete letztes Jahr beispielsweise mit 347,00 Besuchern (inkl. Previews) zum Start und endete mit etwa 1,66 Mio Zuschauern in Deutschland. Vor zwei Jahren lief Frau Ella mit nur 257,000 Zuschauern samt Previews an, erreichte letzten Endes aber 1,24 Mio Besucher. Bei Der geilste Tag wird sich das nicht anders verhalten, weshalb das starke Startwochenende auf ein Endergebnis jenseits von 1,5 Mio Zuschauern hindeutet. Sollte er sich so gut halten, wie meine beiden genannten Beispiele, wird er sogar mehr als 1,9 Mio Zuschauer erreichen. Es wird der achte Film mit Matthias Schweighöfer in der Hauptrolle sein, der mehr als eine Million Besucher in Deutschland erreichen wird.

Obwohl er den Thron an seinem dritten Wochenende abgeben musste, lief es für die Marvel-Verfilmung Deadpool dennoch prächtig. Die FSK16-Spaßbombe verlor nur 37% gegenüber ihrem zweiten Wochenende und lockte diesmal weitere 323,000 Zuschauer in unsere Kinos. Dabei wurde die Anzahl der Kinos um 40 weitere aufgestockt und belief sich diesmal auf 668. Demnach spielte nur Bibi & Tina 3 in noch mehr Kinos am Wochenende in Deutschland. Nach 18 Tagen hat Deadpool bereits ca. 1,956,000 Zuschauer hierzulande für sich begeistern können und war damit erfolgreicher als alle X-Men – Der letzte Widerstand und sogar Iron Man 3. Kommendes Wochenende wird Deadpool an X-Men 2 (2,09 Mio Besucher) vorbeiziehen und könnte sogar schon das Endergebnis von Marvel’s The Avengers (2,25 Mio) toppen. Insgesamt steuert Deadpool mittlerweile auf jeden Fall auf mehr als 2,5 Mio Besucher zu, was mehr als das Doppelte von dem ist, was ihm viele vor dem Start zugetraut hätten. Mindestens 2,75 Mio Besucher sollten hier zusammenkommen, doch mit viel Glück sind sogar 3 Mio und damit eine Goldene Leinwand möglich. Immerhin wird Deadpool keine große direkte Konkurrenz bis zum Start von Batman v. Superman: Dawn of Justice Ende des Monats haben.

Einen wirklich hervorragenden Drop hatte letztes Wochenende die Komödie Dirty Grandpa, die nur um 25% nachgab und sich mit 165,000 Besuchern auf Rang 3 der Charts platzierte. Insgesamt wurde der Film von fast 800,000 Zuschauern in Deutschland bereits gesehen und wird schon bald mühelos die Millionenmarke erreichen. Zac Efron und Robert De Niro sind offenbar noch gute Zuschauermagnete in Deutschland, wobei ich vermute, dass gerade Efron für den Erfolg des Films hierzulande verantwortlich ist. Mit Der Spion und sein Bruder bekommt Dirty Grandpa nächste Woche endlich Comedy-Konkurrenz, bis dahin sollte er jedoch weiterhin sehr gut laufen. Als Gesamtergebnis winken dem Streifen etwa 1,2 Mio Besucher.

Obwohl es keine neue Konkurrenz um das Familienpublikum am Wochenende gab, verlor Bibi & Tina – Mädchen gegen Jungs dennoch 38% seiner Zuschauer vom vorherigen Wochenende und fiel mit 83,000 Zuschauern auf Platz 4 der Charts. Bis dato wurden für die Fortsetzung etwa 1,66 Mio Tickets in Deutschland gelöst und es sieht immer noch ganz danach aus, als würde der Film 2 Mio Besucher in Deutschland erreichen, es sei denn Zoomania setzt ihm kommendes Wochenende stark zu.

Auf Seite 2 verraten wir Euch, wie viele Besucher mittlerweile The Revenant, The Hateful 8 und Star Wars: Das Erwachen der Macht gesehen haben und wie der Oscargewinner Spotlight bei uns gestartet ist.