Quelle: Insidekino

Zwei erfolgreiche Starts stoppten vergangenes Wochenende endlich die Talfahrt des deutschen Box-Office gegenüber dem Vorjahr und brachten die Gesamtbesucherzahl der Top 10 auf 1,58 Mio Besucher, was sowohl 8% über dem vorigen Wochenende als auch 8% über dem gleichen Wochenende im Vorjahr lag. Überraschenderweise blieb die Chartspitze der Charts weiterhin in deutscher Hand, womit das einheimische Kino den ersten wirklich großen Erfolg des Jahres verbuchen kann. Es ist gut möglich, dass mit dem Start von Til Schweigers Kino-Tatort dieses Wochenende die ersten beiden Plätze der Charts deutschen Filmen gehören werden.

Bibi & Tina – Mädchen gegen Jungs rutschte nach Umsatz an seinem zweiten Wochenende zwar auf Rang 3 der Kinocharts ab, verteidigte nach Besuchern aber überraschend die Spitze gegen Quentin Tarantinos The Hateful 8. Das lag weniger daran, dass The Hateful 8 unter den Erwartungen eröffnete und mehr an dem überraschend guten Rückgang des deutschen Familienfilms, der in der Vorwoche schon den mit Abstand besten Start der Reihe hinlegte. Bibi & Tina 3 gab am zweiten Wochenende nur um 12% nach und holte weitere 331,000 Fans der jungen Hexe in die Kinos. Damit liegt der Streifen nach 11 Tagen bereits bei 840,000 Besuchern in Deutschland. Allein das zweite Wochenende des Films war immer noch deutlich besser als die Startwochenenden der ersten beiden Bibi-&-Tina-Filme. Das aktuelle Gesamtergebnis liegt außerdem 127% vor dem ersten Bibi & Tina und 45% vor dem zweiten im gleichen Zeitraum! Die ersten beiden Filme erreichten 2014 jeweils 1,16 Mio und 1,29 Mio Zuschauer in Deutschland. Teil 3 wird diese Ergebnisse innerhalb der nächsten zwei Wochen vermutlich übertreffen. Zwar gibt es nächste Woche mit Die Wilden Kerle – Die Legende lebt gewissermaßen Konkurrenz um das Familienpublikum, doch der Fußballfilm spricht eher die Jungs an, während Bibi & Tina 3 weiterhin ein Monopol über die jungen weiblichen Kinogänger behalten darf. Deshalb erwarte ich für den Film noch eine sehr lange Laufzeit und insgesamt nicht weniger als 1,8 Mio Zuschauer, wobei sogar 2 Mio durchaus möglich sind. Auf jeden Fall wird Bibi & Tina 3 zum erfolgreichsten deutschen Familienfilm seit Wickie und die starken Männer vor sieben Jahren werden.

Währenddessen triumphierte The Hateful 8 klar nach Einspielzahlen, zog jedoch nach Besuchern knapp den Kürzeren. Von Donnerstag bis Sonntag sahen 313,000 Zuschauer den Film in 577 Kinos, wobei er mit 542 Zuschauern pro Kino auch den besten Kopienschnitt unter allen Filmen am Wochenende hatte. Einschließlich breit angelegter Preiews erreichte der Film bis Sonntag 351,000 Besucher. Für einen fast drei Stunden langen, FSK16-Western ohne große Namen wie Leonardo DiCaprio oder Christoph Waltz ist es ein ziemlich gutes Ergebnis, auch wenn es für Tarantino lediglich der viertbeste Start in Deutschland (nach Django Unchained, Kill Bill Vol. 2 und Inglourious Basterds) war, obwohl keiner seiner Filme zuvor so breit gestartet wurde wie dieser. The Hateful 8 ist deutlich weniger Mainstream-freundlich als Django Unchained und deshalb ist es kaum verwunderlich, dass der Start auch um einiges schwächer ausfiel. Im Gegensatz – es ist vor allem Quentin Tarantino als „Markenname“ zu verdanken, dass der Film überhaupt so gut anlief. In der Regel halten sich Tarantinos Filme in Deutschland nach dem Start ziemlich gut (Kill Bill Vol. 2 war die einzige Ausnahme). Sollte The Hateful 8 fortan so laufen wie Django, wird er etwa 1,9 Mio Besucher bei uns erreichen, verhält er sich wie Inglourious Basterds, werden es sogar mehr als 2 Mio sein. Aber auch wenn er so läuft wie Death Proof, einer von Tarantinos „kleineren“ Filmen, wird er immer noch etwa 1,5 Mio Besucher erreichen. Man kann also auf jeden Fall fest mit einem Endergebnis von mehr als einer Million Besucher rechnen.

Platz 3 ging am Wochenende an den Oscarkandidaten The Revenant – Der Rückkehrer, der sich mit einem 28%-Drop abermals bestens hielt und weitere 240,000 Zuschauer in die Kinos lockte. Nach vier Wochen steht der brutale Survival-Rache-Western bei mehr als 1,8 Mio Besuchern in Deutschland und wird kommendes Wochenende als erster Film von 2016 die 2-Mio-Besuchermarke überschreiten. The Revenant ist bereits Leonardo DiCaprios siebterfolgreichster Film in Deutschland und liegt nur noch 2% hinter The Wolf of Wall Street im gleichen Zeitraum. Langsam aber sicher überbrückt The Revenant die Differenz zwischen den beiden Filmen und wird schon bald die Nase vorne haben. Mit den Oscars und einem sehr wahrscheinlichen Sieg für DiCaprio noch vor sich, wird The Revenant mindestens 2,5 Mio Besucher in Deutschland einsammeln. Im allerbesten Fall, sollte er bei den Oscars den Hauptpreis gewinnen, sind auch 3 Mio Zuschauer als Endergebnis möglich.

Auf Seite 2 findet Ihr Box-Office-Updates zu Star Wars, Die 5. Welle und Creed.