Box-Office Deutschland – Der Hobbit extrem stark am dritten Wochenende

0
Box-Office Deutschland - 27.-30.12.2013 Zusammenfassung und Analyse

Quelle: Insidekino

Wie in den USA ging das Kinojahr 2012 auch in Deutschland an den Kinokassen spektakulär zu Ende. Beinahe jeder Film der Top 10 konnte dank Feiertagen gegenüber der Vorwoche zulegen. Ganze neun Filme in der Top 10 erreichten am Wochenende mehr als 100,000 Besucher – das gab’s schon lange nicht! Drei weitere Filme brachten es immerhin auf mehr als 50,000 Kinogänger. Wie nun das Gesamtjahr 2012 abgeschnitten hat, wird man erst später mit genauen FFA-Zahlen erfahren.

Am meisten hat letztes Wochenende der Spitzenreiter der deutschen Charts, Der Hobbit – Eine unerwartete Reise, beeindruckt. Nach einem recht lauwarmen Start drehte der Film richtig auf und konnte enorm von den Feiertagen und den Weihnachtsferien profitieren. So gelang es ihm nicht nur am dritten Wochenende in Folge mehr als 1 Mio Zuschauer in die Kinos zu locken, sonden er legte um satte 19% zu und erreichte mit 1,236,000 Zuschauern am Wochenende das fünftbeste dritte Wochenendergebnis aller Zeiten in Deutschland. Nur der erste Harry Potter-Film, die ersten beiden Herr-der-Ringe-Filme und Independence Day schnitten am dritten Wochenende noch besser ab. Das Wochenende lag auch über seinem Startwochenende. Damit knackte Der Hobbit locker die 4 Mio-Zuschauermarke und platzierte sich mit mehr als 4,4 Mio Besuchern nach 19 Tagen auf Rang 4 der erfolgreichsten Filme des Jahres 2012 in Deutschland. Dabei liegt der Streifen trotzdem mehr als 2,5 Mio hinter jedem der ersten drei Herr-der-Ringe-Streifen, die im gleichen Zeitraum alle mehr als 7 Mio Zuschauer in die Kinos locken konnten. Nichtsdestotrotz ist das aktuelle Ergebnis von Der Hobbit deutlich besser als der etwas unspektakuläre Start vermuten ließ. Eine zweite Goldene Leinwand ist der Film sicher. Damit wird 2012 zum ersten Jahr seit 2007, in dem vier Filme jeweils zwei Goldene Leinwände und damit mehr als 6 Mio Zuschauer für sich verbuchen konnten. In der Tat winkt Ziemlich beste Freunde, der momentan bei etwa 8,89 Mio Zuschauern liegt, auf lange Sicht gar die dritte Goldene Leinwand.

Der Hobbit – Eine unerwartete Reise wird noch sicherlich eine ganze Weile lang die deutschen Kinocharts beherrschen und gut in den März hinein laufen. Das Gesamtergebnis von Ice Age 4 – Voll verschoben (ca. 6,6 Mio Zuschauer) wird er locker übertrumpfen. Schwieriger wird es schon mit Skyfall, der mittlerweile bei mehr als 7,4 Mio liegt und noch fleißig weiter Kinogänger einsammelt. Der Hobbit nimmt momentan Kurs auf etwa 7-8 Mio Zuschauer, doch es ist noch unklar, ob er Platz 2 der Jahrescharts von 2012 belegen wird. Eins scheint jedoch sehr wahrscheinlich – dank doppeltem Überlängenzuschlag und dem 3D-Bonus wird der Fantasyfilm wohl nach Umsatz zum erfolgreichsten Film von 2012 werden. Er belegt bereits Platz 24 unter den umsatzstärksten Filmen aller Zeiten. Mit etwas Glück wird er gar mehr als €75 Mio in Deutschland einnehmen und es womöglich unter die fünf nach Umsatz größten Hits aller Zeiten in Deutschland bringen.

Ebenso sehr bemerkenswert startete auf Platz 2 der Charts Life of Pi  -Schiffbruch mit Tiger, der bereits am zweiten Weihnachtstag anlief und samt Mittwoch und den Previews zuvor bis Sonntag etwa 566,000 Zuschauer in die Kinos locken konnte. Am eigentlichen Wochenende waren es sehr überzeugende 465,000 Besucher. Das reichte immerhin für den 10.-besten Start des Jahres. Der Erfolg ist das Ergebnis von einer sehr effektiven Marketing-Kampagne, der nicht zu unterschätzenden Popularität des Buches hierzulande und einem clever gewählten Starttermin. Dank den anstehenden Oscar-Nominierungen sollte der Film noch ein langes Leben hier genießen, indem er sowohl Mainstream-Zuschauer als auch das Arthosue-Publikum anspricht. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird er mehr als 2 Mio Zuschauer insgesamt für sich begeistern können, mit etwas Glück und wenn der Oscar-Hype richtig einschlägt, dann vielleicht sogar 2,5 Mio. So oder so wird 2012 am Ende 14 Filme mit mehr als 2 Mio Besuchern vorweisen können – die meisten seit 2009. Leider gibt es aber auch einen Negativpunkt. Zum ersten Mal seit 1992 wird es (allem Anschein nach) weniger als 30 Filme mit jeweils mehr als 1 Mio Zuschauer geben.

Die Musikkomödie Pitch Perfect bewies erneut, wie populaär Tanz- und Gesangsfilme in Deutschland sind und legte um wunderbare 27% zu, sodass es am Wochenende weitere 255,000 Zuschauer wurden und der Film nach 11 Tagen bei insgesamt mehr als 570,000 Kinogängern steht. Hier wird locker die 1 Mio-Zuschauermarke geknackt werden. Mit etwas Glück könnte der Film sich sogar an 1,5 Mio heranwagen.

Platz 4 ging an einen weiteren Neuankömmling. Die Vampirschwestern lockte bis Sonntag etwa 205,000 Zuschauer einschließlich Previews in die Kinos. Es ist ein sehr beachtlicher Start für einen deutschen Kinderfilm, insbesondere angesichts der Tatsache, dass die Kinos momentan mit Familienstreifen schier überfüllt scheinen. Auch wenn man Der Hobbit nicht mitzählt, sind es alleine in der Top 10 ganze vier Filme. Wahrscheinlich konnte Die Vampirschwestern aber auch davon profitieren, nicht in 3D zu sein und so die Geldbörsen der Eltern etwas mehr zu schonen im Gegensatz zu Alternativen wie Ralph reicht’s oder Sammys Abenteuer 2. Für Die Vampirschwestern ist auf lange Sicht auch 1 Mio Zuschauer möglich.

Extrem gut konnte sich die deutsche Komödie Jesus liebt mich behaupten. Der Film mit Jessica Schwarz und Florian David Fitz lockte am Wochenende weitere  169,000 Zuschauer in die Kinos und damit 44% mehr als an seinem Startwochenende. Insgesamt wurde der Streifen bislang von fast 370,000 Zuschauern gesehen. An den Erfolg von Vincent will Meer (1,1 Mio) wird er wohl nicht herankommen, doch auch etwa 800,000 Zuschauer wären extrem solide.

Platz 6 ging an Skyfall. Der Dauerbrenner legte um 16% zu und erreichte nach einem 152,000-Zuschauer-Wochenende insgesamt 7,44 Mio Besucher. Nach Umsatz zog der 23. James-Bond-Film mit fast €63 Mio an Ziemlich beste Freunde vorbei und ist nun der einspielstärkste Film von 2012 sowie der neuntstärkste aller Zeiten. Nach Besuchern steht er immerhin kurz davor, die Top 30 der erfolgreichsten Filme in Deutschland seit 1968 zu stürmen. Auch wenn es recht schwierig erscheint, so glaube ich immer noch fest daan, dass Skyfall auf lange Sicht 8 Mio Zuschauer mit knapper Not erreichen wird, auch wenn dies noch diverse Monate dauern dürfte. So oder so sind weniger als 7,8 Mio keinesfalls drin und das ist bereits ein phänomenaler Erfolg.

Auf Platz 7 gelang Sammys Abenteuer 2 mit +67% der größte Sprung in der Top 10. Der Film holte sich am zweiten Wochenende 137,000 neue Zuschauer in die Kinos und kann mittlerweile etwa 280,000 Kinogänger vorweisen. Die 1 Mio von seinem Vorgänger wird er nicht erreichen, insbesondere da mit Ritter Rost sehr bald weitere Konkurrenz ins Haus steht (was denken sich die Verleieher eigentlich?!). Der Film wird sich mit etwa 700,000 Zuschauern begnügen müssen.

Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht Teil 2 belegte Rang 8 in seiner sechsten Woche. Der Film legte um 3% zu und hat mittlerweile mehr als 3,7 Mio Kinogänger erreicht. Der Film hat New Moon bereits überolt und steht weniger als 10,000 Zuschauer hinter dem Gesamtergebnis von Breaking Dawn I – und das ohne jegliche Double-Features oder Twilight-Marathons. Tatsächlich sieht es so aus, als würde Breaking Dawn II nur ganz knapp an der 4 Mio-Marke vorbeischrammen, aber mit Sicherheit der erfolgreichste Twilight-Film in Deutschland werden. Dazu muss er lediglich die 3,91 Mio Zuschauer von Eclipse schlagen, was er innerhalb der nächsten 3-4 Wochen hinkriegen wird.

Ralph reicht’s legte um 13% zu und besetzte den 9. Platz der Charts mit knapp 114,000 Zuschauern. Damit brachte er sich in dei Nähe von 700,000 Besuchern und machte 1 Mio noch wahrscheinlicher. Viel weiter als das, wird’s für den Animationsspaß aber wohl nicht gehen.

Als einziger Film in der Top 10, der tatsächlich Zuschauer eingebüßt hat, zeichnete sich Die Hüter des Lichts aus. Betroffen von direkter Konkurrenz durch Die Vampirschwestern sowie durch die Tatsache, dass Weihnachten vorüber is, fiel der Film um 19% auf Platz 10 der Charts. Immerhin durchbrach er mit 57,000 Zuschauern die 50o,000-Zuschauermarke und wird sich am Ende irgendwo im Bereich von 750,000 Zuschauern ansiedeln.

End of Watch lockte am Wochenende weitere 52,000 Zuschauer (-1%) i die Kinos und kann nach 11 Tagen bereits etwa 140,000 Zuschauer vorweisen. Anna Karenina legte auf Platz 12 der Charts nach einem Zuwachs von 32% das bislang beste Wochenende seiner Laufzeit hin mit knapp über 51,0000 Besuchern. Die Tolstoi-Verfilmung wurde hierzulande von mehr als 250,000 Zuschauern gesehen. Der Film entwickelt sich zusehends zu einem richgiten Arthouse-Liebling und wird womöglich noch die halbe Million packen.

Relativ unauffällig startete auf Rang 13 das Red Dawn-Remake mit 42,000 Zuschauern inkl. Sneaks und Previews. Der Film wird es kaum auf mehr als 100,000 Zuschauern bringen. Derweil knackte Cloud Atlas als 23. Film von 2012 die 1 Mio-Zuschauermarke und steht bei etwa 1,05 Mio Besuchern. Damit lief der Film hierzulande schon deutlich besser als in den Staaaten.

Auch Step Up: Miami Heat kann nach den neusten gemeldeten Zahlen endlich offiziell als 24. Film von 2012 mehr als 1 Mio Besucher vorweisen. Step Up 3D hatte lediglich 45,000 Besucher mehr in die Kinos gelockt.

Das Geheimnis der Feenflügel läuft unterhalb der Top 10 sehr gut weiter und erreichte nach einem Zuwachs von 72% letztes Wochenende endlich mehr als 500,000 Zuschauern. Inesgesamt könnten hier schon mehr als 650,000 zusammenkommen. Nicht übel für einen Film, der in den USA nicht einmal in die Kinos kam!

Wie bei Horrorfilmen so üblich, startete Alexandre Ajas Maniac mit etwa 17,000 Besuchern auf Rang 18 wenig überzeugend, doch zumindest der Schnitt von 73 Kinos war relativ solide.

Der deutsche Arhouse-Erfolg Die Wand knackte nach einem überragenden Wochenende (+160%!) die 300,000-Marke. Der Mundart-Hit Die Kirche bleibt im Dorf, der nie in mehr als 116 Kinos lief, erreichte letztes Wochenende nach einem langen Kampf 450,000 Zuschauer. Eine halbe Million kann kommen! Derweil erreichte der türkische Überraschungshit Evim Sensin, der sich als deutlich weniger frontlasting als vermutet entpuppte mit 236,000 Zuschauern bereits Platz 12 der erfolgreichsten türkischen Filme aller Zeiten in Deutschland.

Woody Alleins To Rome with Love wurde vielleicht zu keinem Hit der Marke Vicky Cristina Barcelona oder Midnight in Paris, schrieb aber dennoch beachtliche Zahlen, indem er letztes Wochenende nach vier Monaten endlich 500,000 Zuschauer erreicht hat. Silent Hill: Revelation 3D zeigte ebenfalls mehr Durchhaltevermögen, als hm zugetraut wurde, und lockte bislang mehr als 200,000 Zuschauer in die deutschen Kinos – immerhin knapp die Hälfte von dem, was dem ersten Teil gelang.