Quelle: Insidekino

Im Box-Office-Westen nichts Neues…

Zum dritten Mal in Folge blieb die Top 2 der deutschen Kinocharts unverändert. Diese Stagnation an der Spitze kommt nicht von ungefähr und liegt hauptsächlich darin begründet, dass kein Verleih es wagen wollte, kurz vor dem Kinostart von Star Wars: Das Erwachen der Macht einen Hitkandidaten ins Rennen um die Gunst der Zuschauer zu schicken, denn wer will schon, dass sein Film an seinem zweiten Wochenende mit dem größten Kino-Event des Jahres konkurrieren muss? Deshalb waren Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2 und Spectre zum vierten Mal die beliebtesten Filme der deutschen Kinogänger am Wochenende. Dieser lange andauernde Mangel an nennenswerter Konkurrenz entpuppte sich als ein wahrer Segen für beide Filme, die dadurch deutlich besseres Durchhaltevermögen an den Tag legen durften, als ihnen womöglich sonst beschert gewesen wäre. Beide Blockbuster erreichten am Wochenende jeweils einen bedeutenden Meilenstein. Insgesamt war es sehr ruhig in den Charts und die Gesamtbesucherzahl der Top 10 sank gegenüber der Vorwoche um weitere 11% auf knapp über eine Million. Verglichen mit dem gleichen Wochenende im Vorjahr, als der finale Hobbit in die Kinos kam, ging es um 53% bergab. Der Rückstand wird aber kommendes Wochenende mehr als wiedergutgemacht werden.

Mockingjay Teil 2 hielt sich fabelhaft an seinem vierten Wochenende auf Platz 1 der deutschen Charts und gab in Abwesenheit von Konkurrenz lediglich um 33% auf 275,000 neue Zuschauer nach. Er wurde zum ersten Film der Panem-Reihe, der sich vier Wochen in Folge auf Platz 1 behaupten konnte und hielt sich auch deutlich besser als Catching Fire und Mockingjay Teil 1 an deren viertem Wochenende. Allerdings hatten es beide auch mit einem Hobbit-Sequel zu tun gehabt, sodass der 46%-Drop bei beiden nachvollziehbar war. Mockingjay 2 gelang auch das mit Abstand beste vierte Wochenendergebnis der Reihe in Deutschland. Am Wochenende überschritt er als 8. Film von 2015 die 3-Millionen-Besuchermarke in Deutschland und erhielt dafür eine Goldene Leinwand. Nach 25 Tagen steht der Film bei etwa 3,213,000 gelösten Tickets und damit knapp 45,000 vor seinem direkten Vorgänger und starke 278,000 vor Catching Fire. Natürlich wird Star Wars Mockingjay kommendes Wochenende in den Boden stampfen – nicht nur durch direkte Konkurrenz, sondern dadurch, dass der Film viele Leinwände beanspruchen wird, die momentan noch dem Panem-Finale gehören. Dennoch sieht ein Ergebnis in der Nähe von 4 Millionen Zuschauern immer wahrscheinlicher aus.

Noch besser hielt sich vergangenes Wochenende Spectre. Der 24. Bond-Film baute lediglich 26% ab und lockte 206,000 Zuschauer in die Kinos. Damit war das sechste Wochenende des Films fast gleichauf mit dem sechsten Wochenende von Skyfall. Als dritter Film des Jahres erreichte Spectre 6 Millionen Zuschauer in Deutschland und damit eine zweite Goldene Leinwand. Nur Fack Ju Göhte 2 (7,6 Mio Besucher) und Minions (6,9 Mio Besucher) liegen noch vor ihm. Außerdem wurde Spectre erst zum dritten Bond-Film der letzten 40 Jahre, der mehr als 6 Mio Besucher in Deutschland für sich begeistern konnte. Insgesamt kann der Film sogar schon fast 6,19 Mio Zuschauer vorweisen, liegt aber trotzdem 9% hinter Skyfall im selben Zeitraum. Wie auch Mockingjay Teil 2 wird Spectre von der Star-Wars-Konkurrenz vermutlich einen kräftigen Dämpfer verpasst bekommen, sollte aber über die Weihnachtszeit trotzdem ordentlich laufen, sodass 6,8 Mio Besucher oder vielleicht sogar 7 Mio weiterhin möglich sind. Es wird ein knapper Zweikampf zwischen Spectre und Minions um Platz 3 der Jahres-Charts. Nach Umsatz hat Spectre ihn aber bereits für sich entschieden und innerhalb von sechs Wochen stolze €59,3 Mio eingespielt, was für #17 der umsatzstärksten Filme aller Zeiten in Deutschland ausreicht. Nur Fack Ju Göhte 2 hat dieses Jahr bislang noch mehr eingenommen, während Skyfall insgesamt €65,9 Mio in die deutschen Kassen spülte.

Der deutsche Familienfilm Heidi kam am regulären Wochenende mit 148,000 Zuschauern von 585 Kinos (mit einem Schnitt von 253 Besuchern pro Kino) sehr gut aus den Startlöchern, belegte den dritten Platz der Kinocharts und steht samt Previews sogar bei 172,000 Besuchern. Da die Zielgruppe des Films sich nicht stark mit Star Wars überschneiden sollte, erwarte ich bei Heidi eine extrem gute Laufzeit während der Weihnachtsferien und halte sogar eine Million Zuschauer für nicht ausgeschlossen, bevor der Film die Kinos verlässt.

Angesichts direkter Konkurrenz von den zwei stärksten Newcomern (Heidi und Der kleine Prinz) ragt der 14%-Rückgang von Pixars Arlo & Spot gegenüber dem vorherigen Wochenende noch deutlicher heraus. Zwar startete der Film weit unter den Erwartungen, doch immerhin können sich seine Holds seitdem sehen lassen. An seinem dritten Wochenende kam der Streifen auf weitere 101,000 Zuschauer und brachte seine vorläufiger Gesamtbesucherzahl in Deutschland auf 424,000 nach 18 Tagen. Mit den Weihnachtsferien im Rücken sollte er sogar der Star-Wars-Konkurrenz trotzen und bewegt sich auf ein Gesamtergebnis von etwa 900,000 Zuschauern in Deutschland zu.

Auf Seite 2 gibt es Box-Office-Updates zu Steven Spielbergs Bridge of Spies, dem Weihnachts-Horrorfilm Krampus und der belgischen Satire Das brandneue Testament.