Box-Office Deutschland – Breaking Dawn II holt die Goldene Leinwand

0
Box-Office Deutschland - 6.-9.12.2012 Zusammenfassung und Analyse

Quelle: Insidekino

Auch in Deutschland herrscht an den Kinokassen die Ruhe vor dem Mittelerde-Sturm. Am dritten Wochenenede in Folge herrschte Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht Teil 2 über die Charts. Mit knapp 301,000 Besuchern (-52%) verfehlte er nur ganz knapp das beste dritte Wochenendergebnis für einen Twilight-Film in Deutschland (das gehört immer noch Breaking Dawn I mit 305,000 Zuschauern). Dafür holte er sich aber als schnellester Film der Serie die Goldene Leinwand mit mehr als 3 Mio Besuchern. Nur zwei andere Filme dieses Jahr haben die Marke schneller erreicht (Ice Age 4 – Voll verschoben und Skyfall). Mit etwas mehr als 3,1 Mio Besuchern nach 18 Tagen liegt der Film fast 400,000 Zuschauer vor Breaking Dawn Teil 1 und sogar noch 250,000 Zuschauer vor Eclipse, dem bislang erfolgreichsten Teil der Reihe mit mehr als 3,9 Mio Besuchern. Da Breaking Dawn II im Gegensatz zu den anderen vier Teilen nicht von den Double Features und den Marathons in den kommenden Jahren profitieren wird, ist es natürlich etwas unfair die Gesamtergebnisse der Filme zu vergleichen. Mit Sicherheit wird er mehr als 3,7 Mio Zuschauer in die Kinos locken und damit das beste Twilight-Ergebnis in der Erstaufführung erreichen.

Skyfall verteidigte zum dritten Mal in Folge Platz 2 mit einem Rückgang von 37% und zusätzlichen 212,000 Zuschauern am Wochenende. Mittlerweile kann der Bond-Film sich mit mehr als 6,8 Mio Besuchern rühmen und liegt mehr als 2,2 Mio Besucher vor Casino Royale sowie 1,9 Mio vor Goldeneye. Der Film zog an Ice Age 4 – Voll verschoben vorbei und ist nun der zweiterfolgreichste Film von 2012 in Deutschland (nach Ziemlich beste Freunde). Nach Umsatz ist Skyfall bereits er 12.-erfolgreichste Film aller Zeiten hierzulande. Damit hat er sogar Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 schon überholt, und das trotz fehlenden 3D-Aufschlags. Solange der Film es schafft, lange genug in vielen Kinos zu bleiben, sehe ich 8 Mio Zuschauer als das Gesamtergebnis immer noch als machbar an. Bereits kommendes Wochenende wird der Film die 7 Mio-Zuschauermarke erreichen.

Die Bronzemedaille ging an Ralph reicht’s. Der Pixar-freie Animationsspaß von Disney ergatterte am Wochenende 201,000 Zuschauer (inkl. Previews). Damit befinden sich unter den Top 20 Filmen sechs (!!) 3D-Animationsstreifen. Es ist ein absoluter Overkill und man braucht sich nicht wundern, dass sowohl Die Hüter des Lichts als auch Ralph reicht’s hinter den Erwartungen blieben. Das Release von Sammys Abenteuer 2 nächste Woche wird die Situation kaum entschärfen. Mit der überaus positiven Resonanz, die der Film genießt wird er es auf Dauer doch noch auf mehr als 1 Mio Zuschauer bringen.

Währenddessen verlor Die Hüter des Lichts 25% gegenüber der Vorwoche und lockte ca. 99,000 Menschen in die Kinos, womit er sein Gesamtergenis auf knappe 285,0000 Zuschauer nach 11 Tagen brachte. Ähnlich wie Niko 2 – Kleines Rentier großer Held wird der Film von der Nähe zu Weihnachten in den kommenden Wochen profitieren, doch auch das wird nichts daran ändern, dass er zu einem der am wenigsten erfolgreichen DreamWorks-Animationsfilme in Deutschland gehört. Mit Glück wird er 800,000 Zuschauer erreichen.

Für Cloud Atlas ging es um 35% runter auf Platz 5. Die ambitionierte Produktion erreichte an ihrem 4. Wochenende 80,000 weitere Zuschauer und hat ihre vorläufige Gesamtzuschauerzahl auf 875,000 gebracht. Damit wäre 1 Mio schonmal sicher, was für den nicht so leicht zugänglichen Film ein solides Ergebnis ist.

Entgegen allen Erwartungen blieb der türkische Film Evim Sensin auf Platz 6 und hielt sich mit einem Rückgang von nur 20% besser als jeder andere Film in der Top 10. Das ist insofern überraschend, als dass normalerweise die türkischen Erfolge in Deutschland eine sehr kurze Laufzeit haben. Sie starten stark, doch fallen sehr schnell ab. Nicht so bei diesem Film, der nach einem 50,000-Zuschauer-Wochenende bereits von fast 135,000 Besuchern im Kino gesehen wurde. Somit sicherte er sich mindestens 200,000 Zuscahuer insgesamt, könnte aber durchaus noch weiter gehen.

Auf Platz 7 landete dann die Tolstoi-Verfilmung Anna Karenina, die mit 48,000 Zuschauern (inkl. Previews) den schwächsten Start in Deutschland für eine Joe Wright/Keira Knightley Zusammenarbeit verbucht hat.

Ein weiterer Neuzugang, 7 Psychos, landete mit 35,000 Besuchern auf dem 10. Platz der Kinocarts, wobei er einschließlich zahlreicher Sneaks 60,000 Zuschauer bis Sonntag für sich begeistern konnte.

In seiner fünften Woche verließ die Kevin Smith-Komödie Das Schwergewicht die Top 10, durchbrach aber letztlich die 700,000-Zuschauermarke. Mit der Million wird’s nichts, aber auf gute 850,000 Kinogänger insgesamt kann er noch hoffen.

Jetzt da Weihnachten vor der Tür steht, dreht Niko 2 – Kleines Rentier großer Held richtig auf. An seinem 6. Wochenende legte der Film um 2% zu und steht nun bei mehr als 300,000 Zuschauern. Ob er genug Benzin im Tank hat, um auch eine halbe Million zu packen, bleibt abzuwarten.

Neue Meilensteine konnten 96 Hours – Taken 2 und Hotel Transsilvanien für sich verbuchen, denn beide erreichten am Wochenende 1,1 Mio Zuschauer.