Box-Office Deutschland – Ted räumt ab!

0

Quelle: Insidekino

Endlich hat das Box-Office in Deutschland sich nach der EM-Flaute vollständig erholt. Am letzten Wochenende konnten ganze vier Filme jeweils mehr als 200,000 Besucher verbuchen.

Es gibt sie jedes Jahr, hin und wieder – eine Riesenüberraschung in den Kinocharts. Es ist vielleicht nicht so schockierend, dass Ted The Dark Knight Rises den Rang ablief und ihm nach einer Woche Herrschaft das Zepter entriss. Was aber überraschend ist, ist mit welcher Leichtigkeit Ted dies tat. Und dabei war The Dark Knight Rises auch am zweiten Wochenende an den deutschen Kinokassen eine Wucht. Doch gegen die ca. 768,000 Besucher (inkl. Previews) an Teds Startwochenende kam die Fledermaus einfach nicht an. So hat Ted bei weitem das beste Startwochenende für einen Originalfilm dieses Jahr geschafft und auch das drittbeste Startergebnis des Jahres überhaupt. Nur Ice Age 4 – Voll verschoben und The Dark Knight Rises kamen stärker aus den Startlöchern. Mit fast 710,000 Besuchern am regulären Wochenende lag Ted somit auch vor Marvel’s The Avengers und American Pie – Das Klassentreffen.

Doch das Überraschendste kommt noch. Ted hat diesen phänomenalen Start (und einen Schnitt von über 1500 Besuchern pro Kino am Wochenende) mit einer Altersfreigabe "ab 16" geschafft, die natürlich das Potenzial eines Films an den Kinokassen einschränkt. So war letztes Jahr der erfolgreichste ab 16er-Film Black Swan mit knapp 2,2 Mio Besuchern, eine Zahl, die Ted problemlos übertrumpfen wird. In der Tat gelang Ted der erfolgreichste Start für einen Film mit einer FSK 16 seit The Dark Knight (ca. 869,000 Besucher). Sollte Ted dessen 2,8 Mio Gesamtbesucher übertreffen, was ich durchaus im Bereich des Möglichen sehen, so wird er auch zum erfolgreichsten FSK 16 Film seit Matrix Reloaded vor 9 Jahren! Im allerschlechtesten Fall sind zumindest 2,5 Mio für die Komödie drin und das ist schon mehr als viele erwartet haben.

Doch wie schon gesagt, hielt sich auch The Dark Knight Rises am zweiten Wochenende wacker und baute nur um 42% ab – ein viel besserer Hold als der, den sein Vorgänger am zweiten Wochenende hinlegte. Die 2 Mio Zuschauermarke hat The Dark Knight Rises zwar um weniger als 4000 Köpfe verfehlt, doch lieg er jetzt schon fast 400,000 Zuschauer vor The Dark Knight nach dem gleichen Zeitraum. Auch wenn mit Prometheus nächstes Wochenende nicht zu unterschätzende Konkurrenz auf den Film zukommt, erscheinen 3 Mio Besucher für den Film so gut wie sicher. Das würde The Dark Knight Rises zur erfolgreichsten Comicbuchverfilmung in Deutschland seit Spider-Man 3 in 2007 machen. Ein unglaubliches Ergebnis, wenn man bedenkt, dass Batman Begins in 2005 keine 900,000 Besucher erreichen konnte.

Auf dem dritten Platz eröffnete Merida – Legende der Highlands und das eher schwach Mit etwa 314,000 Zuschauern (inkl. Previews) am ersten Wochenende, hatte Pixars erster Originalfilm seit 2009 weniger Besucher zum Start als jeder andere Pixar Film in Deutschland. Das liegt wohl unter anderem daran, dass Merida der dritte breit gestartete 3D-Animationsfilm innerhalb von etwa einem Monat ist (nach Ice Age 4 – Voll verschoben und Der Lorax) und die Eltern wohl auch nicht endlos viel Bduget für die teueren 3D-Kinobesuche haben. Außerdem macht sich das neuste Ice Age Abenteuer auch noch am fünften Wochenende ganz gut, sodass Merida auch mit direkter Konkurrenz zu kämpfen hatte. Hier lässt sich nur auf gutes Kinowetter und viel Mundpropaganda hoffen, damit der Film nicht ein total peinliches Endergebnis erreicht. Etwa 1,5 Mio Besucher halte ich aber noch durchaus für möglich.

Am vierten Platz machte es sich Ice Age 4 – Voll verschoben mit etwa 275,000 Zuschauern (-34%) am Wochenende gemütlich und zeigte sich von Meridas Konkurrenz gänzlich unbeeindruckt. Mit etwa 5,4 Mio Zuschauern nach fünf Wochen hinkt er zwar den anderen drei Ice Age Filmen hinterher, doch beschweren kann sich Fox über das Ergebnis ja wirklich nicht. Schließlich hat ja auch kein anderer Animationsfilm seit Ice Age 3 mehr als 5 Mio Zuschauer in die Kinos gekriegt. Mit gutem Kinowetter und wenig neuer Konkurrenz ab jetzt sollten an die 7 Mio Zuschauer hier immer noch machbar sein.

Die Top 5 rundete Der Lorax mit deutlich schwächeren Zaheln ab. Der Film verbuchte einen Rückgang von 48% und steht nach einem 40,000 Zuschauer-Wochenende bei nur knapp 327,000. Nur mit etwas Glück wird der Film überhaupt noch an der 500,000-Zuschauermarke kratzen.

Die weiteren Neuzägenge in der Top 10 waren Rum Diary auf Platz 8 (22,000 Zuschauern am regulären Wochenende und 49,000 inkl. Sneaks) und Der Vorname (18,000 Besucher von Donnerstag bis Sonntag und 22,000 insgesamt).

Ferner behauptete sich Ziemlich beste Freunde auch in der 31. Woche gut in der Top 10 mit einem Rückgang von 15% auf etwa 21,000 Besuchern. Insgesamt sind es für den Überflieger schon mehr als 8,55 Mio Zuschauer in Deutschland und ein Ende ist nicht in Sicht.

The Amazing Spider-Man hielt sich gerade so noch eine Woche unter den ersten zehn und passierte die 1,5 Mio Besucher-Barriere. Viel weiter wird es angesichts der schwindenden Kopienzahl für den Spinnenmann aber nicht gehen. Mit Glück fallen noch 1,6 Mio.