Bloodsport-Remake ohne van Damme!

1

Jean Claude van Damme muss seine Hoffnungen auf ein Cameo oder gar eine größere Rolle im Bloodsport-Remake begraben. 96 Hours 2-Drehbuchautor Robert Mark Kamen, der auch das Skript für den neuen Bloodsport-Film schreibt, hat sein Veto gegen eine Rolle für JCVD eingelegt – mit einer etwas fadenscheinigen Begründung: sein Film mit dem Titel Bloodsport ist gar kein Remake, er handle weder von Frank Dux (Rollenname von JCVD) noch von dem Kumite-Wettkampf, der im Original von 1987 eine ganz zentrale Rolle einnahm. Der Belgier wäre für die Zuschauer gar eine unerwünschte Ablenkung von der neu aufgesetzten Story, die nichts mit dem Original gemein habe, meint Kamen.

In böser Vorahnung äußerte sich van Damme bereits vor einigen Monaten über Kamen mit den Worten: "Ich würde gerne eine Rolle als Coach übernehmen, aber der Autor will mich nicht. (…) er weiß genau, dass Bloodsport großes Potenzial hat und will den ganzen Ruhm für sich – ihr wisst was ich meine."

Van Damme hatte schon immer ein großes Mundwerk, aber hat er vielleicht diesmal recht? Was meint ihr? Markennamen-Mißbrauch?

Genauere Pläne für den Drehstart sind bisher noch nicht bekannt. Nach letztem Stand soll Salt-Regisseur Phillip Noyce das Zepter für die Regie übernehmen.

Quelle: comingsoon.net, CraveOnline

TEILEN
  • Ferris

    Ohne Van Damme ist es kein Bloodsport.