Apartment 143 (2011)

0
Apartment 143 (2011) Filmkritik
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Gesamt

Emergo, ES 2011 • 80 Min • Regie: Charles Torrens • Drehbuch: Rodrigo Cortes • Mit: Fiona Glascott, Paul Ortega, Kai Lennox, Gia Mantegna • Kamera: Oscar Duran • Musik: Victor Reyes • FSK: ab 16 Jahren • Verleih: Universum Film GmbH • Heimkino-Start: 15.11.2013

Auch in Spanien versucht man sich seit langem am Genre des Found Footage Films. Seit „Rec“ und „Atrocious“ hat auch Spanien seinen Fuß fest in den internationalen Horrorfilm-Markt gestellt. „Apartment 143“ (bzw. „Emergo“ im Original betitelt) ist ein weiterer Vertreter dieser Gattung von Horrorfilmen, die versucht, durch eine amateurhafte Kameraführung und Suggestion eines vermeintlich realen Geschehens, den Zuschauer in Angst und Schrecken zu versetzen.

Eine Gruppe von Parapsychologen versucht dem Witwer Alan White (Kai Lennox) und seiner Familie, bestehend aus Tochter Caitlin und Sohn Benny, zu helfen. Seit in ihrem ersten Haus unheimliche Vorkommnisse geschahen und diese nach dem Umzug in das neue Apartment ebenfalls nicht aufhörten, vermutet Alan eine unheimliche Macht dahinter, die immer bedrohlicher zu werden scheint.

Found Footage ist hochangesagt und es wird immer schwieriger, dem Genre noch Facetten abzugewinnen. „Apartment 143“ versucht genau dies, scheitert aber leider zu oft an den Konventionen des zweiten Genres, welches es immer wieder streift: Dem Geisterfilm. Seit „Paranormal Activity“ ist es allseits bekannt. Geister klopfen, kratzen, werfen Gegenstände um und ziehen Menschen wie von der buchstäblichen Geisterhand durch Räumlichkeiten. „Apartment 143“ spult genau diese Nummern ab und erfindet dabei leider keine davon neu. Die damit verbundenen Effekte allerdings sind für einen Low-Budget Film, den „Apartment 143“ durchaus vertritt, recht ordentlich und können sich sehen lassen.

Auch schauspielerisch bietet der Film Überraschungen. Vor allem Kai Lennox („Hitchcock“) überzeugt an vielen Stellen durch sein emotionales Schauspiel eines verzweifelten Familienvaters und unterstützt den Film in seiner Glaubwürdigkeit. Die restliche Besetzung überzeugt ebenfalls, auch wenn sie allerdings in keiner Situation besonders merklich hervorsticht.

Apartment 143 (2011) Filmbild 1Leider wird öfters „spannungssteigernde“ Musikuntermalung sowie unsinniger Gegenschnitt verwendet (bei oftmals einer laufenden Kamera unmöglich) um Grusel und Stress beim Zuschauer zu erzeugen, was im Genre des "Found Footage"-Films leider oftmals Gegenteiliges bewirkt. Diese Szenen machen dem Zuschauer bewusst, dass er doch „nur“ einen gestellten Film schaut und dementsprechend der Realitätsgedanke nur ein Gedanke bleibt. Hier hätte sich „Apartment 143“ durchaus von seinen spanischen Kollegen wie „Rec“ etwas abschauen können, die bereits früh verstanden haben, dass Amateuraufnahmen ohne Musik und plötzlich auftauchende unsichtbare Gegenschnittkameras auskommen sollten, um durchweg realistisch zu wirken. Dennoch nehmen diese Szenen nie Überhand und sind zu verschmerzen.

Gewalttechnisch brauchen sich Zartbesaitete nicht zu fürchten, da der Film auf diesem Level nichts bietet und durchweg zahm bleibt. Die Schreckeffekte funktionieren zwar, zielen aber ebenfalls eher auf ein zartbesaitetes Publikum. Beinharte Horrorfans werden enttäuscht.

„Apartment 143“ ist ein weitere Found Footage Film aus dem Baukasten geworden. Er bietet seichte Schrecker, eine stringente Geschichte, überzeugende Darsteller und ein paar nette Schwebe-Effekte. Für Horroreinsteiger oder "Found Footage"-Fanatiker zu empfehlen, eingefleischte Horrorfans werden allerdings nicht auf ihre Kosten kommen.

DVD-Extras

Zusätzlich zum Hauptfilm bieten die DVD und Bluray noch einige durchaus interessante Extras. Neben einem umfangreichem Making Of, gibt es Outtakes und diverse Featurettes zu den Spezialeffekten zu sehen. Wer Interesse an dem Film hegt, bekommt mit der Heimkinovariante eine Fülle von Bonusmaterial dazu geliefert.


Information zur Veröffentlichung

Die deutsche DVD und die BluRay von Universum Film sind ab dem 11.15.2013 im Handel erhältich. Neben dem ungekürzten Film in der deutschen und englischen Sprachfassung (DD(-HD) 5.1) liegen bei den Veröffentlichungen folgende Extras vor:

Apartment 143 Coveransicht DVD• B-Roll
• Making Of
Die Kinder von Apartment 143
• Schwebeeffekte
• Art Direction & Make up
• Visuelle Effekte
• Spezialeffekte

 

 

© Universum Film GmbH


 

Trailer

https://youtu.be/K8v8YoppQUk